zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

10. Dezember 2016 | 21:39 Uhr

Starke Auftritte bei der EM

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Das Ostholsteiner Badminton-Trio Michael Schneider, Heike und Thomas Bunn überzeugt in Podcetrtek

„Wir sind mit unserem Abschneiden sehr zufrieden“, sagte Thomas Bunn. Er bildete zusammen mit seiner Ehefrau Heike Bunn und seinem langjährigen Doppelpartner Michael Schneider ein Badminton-Trio aus dem Kreis Ostholstein, das bei den Europameisterschaften der Altersklassen in Slowenien an den Start ging. „Wenn wir bei einem internationalen Turnier mitspielen, bringt uns das auf jeden Fall weiter“, stellte Thomas Bunn fest.

Im Mixed der Klasse O50 zog das Ehepaar Bunn ins Viertelfinale ein, beide waren auf die Plätze 5 bis 8 gesetzt. In der ersten Runde besiegten die beiden Malenter, die für den ATSV Stockelsdorf in der Badminton-Landesliga spielen, die Kroaten Miroslav Vurdelja/Nina Kovacic glatt 21:12, 21:12. Im Achtelfinale schalteten sie das britische Duo Paul Chard/Catherine Jowett 21:14, 21:16 aus. Die Begegnung mit Mark Golds und Debbie Miller war laut Thomas Bunn ein „echtes Brett“. Er sagte: „Das ist in der Altersklasse ein junges und spielstarkes Team. Wir haben über weite Strecken gut mitgehalten, aber letztlich 14:21, 14:21 verloren. Dabei haben wir im zweiten Satz 14:11 geführt, aber dann waren die beiden Engländer einfach zu stark.“ Mark Golds verdiene seinen Lebensunterhalt mit professionellem Badminton.

Dass die Seitenwahl bei ungünstigen Lichtverhältnissen den Ausschlag geben kann, bewiesen Thomas Bunn und Michael Schneider im Doppel in ihrer Auftaktpartie gegen Sören Ölund/ Henrik Madsen aus Dänemark. „Die Halle bot mit Lichteinfall und einem sehr unruhigen Wandbild, das zeitweise den Ball optisch verschwinden ließ, schwierige Bedingungen“, berichtet Thomas Bunn. Das Duo Schneider/Bunn verlor den ersten Satz auf der ungünstigen Seite 10:21, glich mit 21:16 aus und hatte nach der Hälfte des dritten Satzes, bei dem die Seiten gewechselt werden, wenn eine Mannschaft elf Punkte hat, alle Trümpfe in der Hand und spielte sie aus. „Die Dänen waren nach dem Matchball wegen der Halle echt sauer“, sagt Bunn. Auch in der zweiten Runde schalteten die Ostholsteiner ein dänisches Doppel aus, sie besiegten Paul Carr/Martin Staden 21:15, 21:10, ehe sie in der Runde der letzten Acht an den Briten Jon Austin/Mark Golds in zwei Sätzen mit 4:21, 17:21 scheiterten.

Im Frauendoppel traf Heike Bunn gleich zum Auftakt auf die Engländerinnen Reggie Baker/Andi Stretch und holten sich den ersten Satz 27:25, doch dann setzte sich die britische Kombination in einem weitgehend ausgeglichenen und zeitaufwendigen Match 21:14, 21:12 durch. Die Einzelkonkurrenz begann Heike Bunn mit einem 21:15-, 21:16-Erfolg gegen die Finnin Anne Huskonen, dem ein 21:16, 24:22 gegen die Engländerin Kay Armer folgte. Im Viertelfinale kämpfte Heike Bunn drei Sätze lang gegen die Französin Christine Nowakowski, ehe ihre 13:21-, 21:17-, 17:21-Niederlage feststand. „Das war eine sehr gute Leistung, zumal Heike nach längerer Pause wegen einer Kreuzbandverletzung zum ersten Mal nach drei Jahren wieder im Einzel angetreten ist“, lobte Thomas Bonn seine Ehefrau nach dem Turnier.

Michael Schneider startete mit einem 21:17, 21:14 gegen den Schweden Lennart Bergquist in das EM-Turnier. In der zweiten Runde fegte er den Engländer Peter Moseley vom Platz. Deutlich aufwendiger war der 13:21-, 21:12-, 21:13-Sieg gegen den Polen Kryzysztof Latawski, ehe er gegen den Dänen Birger Sternberg mit 4:21, 21:16, 11:21 ausschied.

Der sportliche Höhepunkt im Jahr 2017 sind die Weltmeisterschaften, die in Indien stattfinden. „Ob wir da starten werden, falls wir uns qualifizieren, kann ich noch nicht sagen“, blickt Thomas Bunn voraus. Fest steht, dass für das Trio Heike Bunn, Thomas Bunn und Michael Schneider gestern Abend wieder der Punktspielalltag eingekehrt ist. Da standen die drei, zusammen mit jüngeren Badmintonspielern, in der Landesliga für den ATSV Stockelsdorf auf dem Court. „Wir gehören aber weiter dem Polizeisportverein Eutin an, bei dem wir auch regelmäßig trainieren“, betont Bunn.

zur Startseite

von
erstellt am 30.Sep.2016 | 21:39 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen