zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

07. Dezember 2016 | 19:28 Uhr

Stadtfest Eutin trifft auf die Gartenschau

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Nächstes Wochenende werden zehn Straßen und Plätze der Stadt zum Markt

Der ostholsteinischen Kreisstadt droht am kommenden Wochenende ein Ausnahmezustand: Neben Besuchern der Landesgartenschau dürfte eine vielfache Zahl an Menschen in die Stadt kommen, die am Sonnabend (20. August) zum Großflohmarkt und am Sonntag (21. August) zum Stadtfest wollen. Es ist das 32. Stadtfest mit Großflohmarkt, das Helge Nickel mit seiner Firma „Kreativ und Konkret“ organisiert.

Wie gewohnt bildet am Sonnabend (offiziell von 10 bis 24 Uhr) der Flohmarkt einen Schwerpunkt: Rund 300 Stände auf zehn Straßen und Plätzen der historischen Altstadt kündigt Nickel an. Am Sonntag (10 bis 20 Uhr) wird auf reduzierter Fläche weiter gefeiert, aber auch am zweiten Tag warteten noch zahlreiche Stände auf Kundschaft. Ergänzt werden Waren- und Gastronomiestände durch Musik und Kleinkunst: Zwei Kleinkunstbühnen, ein Zelt für Kinderunterhaltung sowie jeweils eine Bühne auf dem Markt und am Schloßplatz bieten Raum für Kultur. Die Palette der Musik reicht von Volkstümlichem über Rock, Dixieland, Blues und Schlager bis zu Disco.

Als zusätzliche Attraktion findet ein Kinderflohmarkt statt, den auch nur Kinder bestücken dürfen. Gebrauchtes aus den Kinderzimmern wird Sonntag zwischen 10 und 17 Uhr in der Straße Am Rosengarten verkauft.

Naheliegend ist die Frage, wie die Parksituation an den beiden Tagen aussieht? „So wie jedes Jahr“, sagte Helge Nickel dem OHA, „es gibt öffentliche Parkplätze, der Stadtgraben gehört dazu“. Darüber hinaus gebe es die Möglichkeit, den Shuttle-Servive der Landesgartenschau zu nutzen: „Die Busse, die am LGS-Parkplatz im Gewerbegebiet abfahren, steuern nicht nur den Haupteingang der LGS in der Oldenburger Landstraße an, sondern fahren weiter zum Berliner Platz. Wer zum Großflohmarkt oder Stadtfest will, sollte einfach am Haupteingang der Gartesnchau nicht aussteigen, sondern sitzen bleiben und weier mitfahren.“ Seite 3

zur Startseite

von
erstellt am 15.Aug.2016 | 14:18 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen