zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

04. Dezember 2016 | 05:00 Uhr

Flüchtlingsunterkunft in Ostholstein : Staatsanwaltschaft: Identität der Toten von Kellenhusen geklärt

vom

Der Sohn des Opfers hatte bereits nach der Tat angegeben, seine Mutter getötet zu haben.

Lübeck | Die Frau, die vor rund drei Wochen in Kellenhusen im Kreis Ostholstein getötet wurde, ist identifiziert. Es handele sich um die 57 Jahre alte Mutter des Tatverdächtigen, sagte die Sprecherin der Lübecker Staatsanwaltschaft, Ulla Hingst, am Mittwoch.

Der 30-jährige Sohn der Frau hatte sich nach der Tat selbst bezichtigt, seine Mutter getötet zu haben. Die Staatsanwaltschaft hatte das jedoch zunächst nicht bestätigt.

Hingst begründete das am Mittwoch mit den zahlreichen schweren Stich- und Schnittwunden des Opfers. Sie hätten die Identifizierung erschwert, sagte sie.

Als Motiv für die Tat nehmen die Ermittler eine schwere psychische Erkrankung des Tatverdächtigen an. Er befindet sich seit der Tat am 13. Juli in einer psychiatrischen Klinik. Der 30-Jährige hatte sich nach der Tat stundenlang auf dem Dach seines Wohnhauses verschanzt, bevor die Einsatzkräfte ihn zum Aufgeben bewegen konnten. Ein Gericht wies ihn in die Psychiatrie ein.

Nachbarn hatten in der Nacht die Schreie der Frau gehört und die Polizei gerufen.

zur Startseite

von
erstellt am 03.Aug.2016 | 13:39 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert