zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

09. Dezember 2016 | 08:45 Uhr

Späte Tore zum zweiten Sieg

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Fußball: Eutin 08 erzielt durch die Einwechselspieler Kevin Hübner und Kevin Wölk die Treffer zum 2:0(0:0)-Erfolg in Altenholz

Eutin 08 ist mit zwei Siegen in die Schleswig-Holstein-Liga gestartet. Nach dem Auftakterfolg gegen Strand 08 gewannen die Eutiner am Mittwochabend beim TSV Altenholz mit 2:0(0:0). Allerdings mussten die Gäste trotz einer drückenden Überlegenheit lange auf die beiden Treffer warten.

Trainer Mecki Brunner hatte sein Team gegenüber dem ersten Spiel umgestellt. Julian Brauer und Danny Corneluis bildeten die Flügelzange und Philip „Blubber“ Nielsen rückte ins zentrale Mittelfeld, während Jannik Fust als Sturmspitze auflief. Dafür blieben zunächst der angeschlagene Kevin Wölk und Torjäger Florian Stahl vorerst ebenso auf der Bank wie Kevin Hübner. Die Eutiner übernahmen sofort die Initiative, griffen früh an und setzten Altenholz sofort unter Druck. Allerdings fehlte im letzten Drittel oft die Genauigkeit oder der notwendige Biss. Zum Teil wurde auch zu früh abgeschlossen. So setzten Florian Ziehmer und Dennis Voß ihre Distanzschüsse über das Tor und Fust scheiterte am starken Altenholzer Torwart Jan Detlefsen.

Von der Heimmannschaft war in der Offensive zunächst kaum etwas zu sehen. Im ersten Durchgang gab es nur einen Torabschluss, der allerdings weit neben das Eutiner Tor ging. Auf der Gegenseite häuften sich die Gelegenheiten, doch das Tor wollte nicht fallen. So scheiterte Cornelius mehrfach knapp und Nielsen und Fust fanden in Detlefsen ihren Meister. Die klarste Chance besaß Rico Bork kurz vor der Halbzeitpause, doch auch seinen Schuss aus kurzer Distanz wehrte der Altenholzer Keeper mit einer Glanztat ab.

Im zweiten Durchgang zunächst das gleiche Bild: Eutin 08 dominierte und erspielte sich Chancen. Doch Brauer und Bork verfehlten das Ziel knapp. Der TSV Altenholz agierte jetzt etwas mutiger und wäre durch zwei Distanzschüsse fast in Führung gegangen, was den Spielverlauf allerdings auf den Kopf gestellt hätte.

In der 60. Minute wechselte Mecki Brunner zunächst Florian Stahl und Kevin Hübner, wenig später auch Kevin Wölk, ein. Damit bewies der Eutiner Trainer wieder einmal den richtigen Riecher. Nach weiteren guten Chancen, vor allem durch Stahl, der nur den Pfosten traf, fiel in der 77. Minute das fast schon überfällige 1:0. Sebastian Witt setzte sich auf der rechten Seite durch. Seinen Schuss wehrte der Altenholzer Schlussmann noch reaktionsschnell ab, gegen den Abstauber von Kevin Hübner war er allerdings machtlos. Kurz darauf setzte Danny Cornelius einen Schuss an den Pfosten. In der Schlussphase verstärkte Altenholz die Offensive, doch die Gäste-Abwehr stand sicher und ließ nur wenig zu. Die Entscheidung fiel in der 89. Minute. Kevin Wölk schoss einen direkten Freistoß an der Mauer vorbei zum 2:0-Endstand ins Tor.

„Ich bin mit dem Spiel meiner Mannschaft ganz zufrieden. Das Einzige, was ich bemängeln kann, ist die Chancenverwertung. Da hätten wir öfter die Eins-gegen-Eins-Situation suchen müssen. So haben wir uns das Leben selber schwer gemacht. Wenn wir früher in Führung gegangen wären, wäre das Ergebnis deutlicher gewesen. Aber auch so sind wir voll im Soll“, sagte Mecki Brunner.

Sein Gegenüber Ulf Ciechowski war ebenfalls zufrieden: „Ich kann mit der Leistung und dem Ergebnis gut leben. Meine junge Mannschaft ist über den Kampf ins Spiel gekommen. Es ist klar, dass Eutin 08 überlegen war. Das habe ich auch nicht anders erwartet.“

zur Startseite

von
erstellt am 04.Aug.2016 | 21:48 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen