zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

09. Dezember 2016 | 05:02 Uhr

Sommer befördert Arbeitslosigkeit

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Der übliche Anstieg der Arbeitslosenzahlen im Sommer hat Ostholstein und Kreis Plön getroffen / Trotzdem hält ein sinkender Trend an

Die Sommerpause sorgte wie gewohnt auf dem Arbeitsmarkt im August für einen Anstieg der Arbeitslosigkeit in den Kreisen Ostholstein und Plön. Die Zahlen waren am Ende des Monats aber niedriger als vor einem Jahr.

Im Kreis Ostholstein waren 5390 Arbeitslose gemeldet, 148 mehr als im Juli, 213 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote liegt aktuell bei 5,3 Prozent (Vorjahr 5,5). 1849 Arbeitslose wurden bei den Arbeitsagenturen betreut, beim Jobcenter Ostholstein waren 3541 Arbeitslose gemeldet.

Im Bezirk Eutin waren 1790 Arbeitslose gemeldet, ihre Zahl stieg seit Juli um 51 an, ging um 89 gegenüber dem Vorjahr zurück. Die Arbeitslosenquote ist 7,4 Prozent (Vorjahr 7,9).

Im Bezirk Neustadt ist die Arbeitslosigkeit um 29 auf 678 Personen gestiegen und im Vergleich zum Vorjahr um 66 zurückgegangen. Die Arbeitslosenquote lautet 4,2 Prozent (Vorjahr 4,6). Im Bezirk Oldenburg (mit Fehmarn) waren Ende August 1327 Arbeitslose gemeldet, 19 mehr als im Juli, 25 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote betrug 5,2 Prozent (Vorjahr 5,4). Im Bezirk Timmendorfer Strand ist die Arbeitslosigkeit im August um 22 auf 653 Personen gestiegen, das waren 41 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote betrug 4,2 Prozent (Vorjahr 4,5).

„Menschen ohne berufliche Qualifikation sind öfter von Arbeitslosigkeit betroffen. Arbeitsplätze für Ungelernte gehen im Zuge der Digitalisierung immer weiter zurück und der Bedarf an qualifizierten Mitarbeitern steigt aufgrund der demografischen Entwicklung weiter an. Eine fundierte Ausbildung bildet deshalb einen wichtigen Grundstein für die berufliche Zukunft,“ sagt Kathleen Wieczorek, Geschäftsführerin Operativ in der Lübecker Agentur für Arbeit.

Beim Blick auf den Ausbildungsmarkt meldet die Agentur Ende August 559 Jugendliche, die noch eine Stelle suchten. Die Betriebe im Agenturbereich hätten 3677 Ausbildungsstellen angeboten, davon seien Ende August noch 887 offen gewesen – rechnerisch also 1,6 Stellen auf einen unversorgten Bewerber. Vor einem Jahre waren es 1,5 Stellen pro Bewerber. Gute Chancen gebe es noch in Fertigungsberufen wie Elektroniker oder Mechatroniker, in Ernährungsberufen (Bäcker, Fleischer, Köche), im Hotel- und Gastgewerbe, in Dienstleistungsberufen wie Verkäufer, Kaufleute im Einzelhandel und Gebäudereiniger, in Bauberufen (Maurer und Maler) sowie in Gesundheitsberufen (Altenpflege, Gesundheits- und Krankenpflege).

Im Kreis Plön wurden am Monatsende 3486 Arbeitslose gezählt, das waren 166 mehr als im Juli, aber 65 weniger als vor einem Jahr. Die aktuelle Arbeitslosenquote ist 5,4 Prozent, genau wie wor einem Jahr. Im Kreis Plön wurden 1260 Arbeitslose von der Arbeitsagentur betreut, 2226 vom Jobcenter.

Nach Darstellung von Michael Knapp, Leiter der Kieler Agentur für Arbeit, sei der Trend aber gut: In der Langzeitbetrachtung sei die aktuelle Arbeitslosenzahl auf dem Niveau von 1992.

zur Startseite

von
erstellt am 31.Aug.2016 | 11:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen