zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

09. Dezember 2016 | 04:59 Uhr

Soldatenheim als „Anlage-Objekt“

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Die Zukunft des Gebäudes scheint weiter offen / Der Kaufpreis hat sich nur innerhalb eines halben Jahres mehr als verdoppelt

Das ehemalige Soldatenheim in Lütjenburg steht erneut zum Verkauf. Angeboten wird es nun in einem Immobilienportal für 498  000 Euro als „Ostsee Event Center“. Hinzu kommt eine Courtage von 5,95 Prozent auf den Verkaufspreis für den Makler.

In der Verkaufsbeschreibung heißt es, dass das Haus bis 2013 von der evangelischen Arbeitsgemeinschaft und der öffentlichen Hand geführt wurde. Insgesamt seien 1,3 Millionen Euro investiert worden. Geworben wird für das Objekt mit einem Imagefilm aus dem Jahr 2011, als es noch für die Bundeswehr renoviert wurde.

Nach dem Abzug der Bundeswehr und der Schließung der Kaserne stand das Gebäude leer. Anfang Dezember 2015 hatte der Hohwachter Hotelier Birger Rosenbrook das Objekt im Rahmen einer Auktion ersteigert. Der Kaufpreis damals 189  000 Euro. Bei diesem Gebot hatte die Stadt Lütjenburg, die den einzigen Versammlungssaal in der Größe in der Region erwerben wollte, passen müssen. Der Lütjenburger Bürgermeister Dirk Sohn musste jedoch wegen seines Limits vorzeitig aussteigen.

Seinerzeit sagte der neue Besitzer Birger Rosenbrook auf Nachfrage vom OHA, er habe noch keine konkreten Pläne für das Objekt. Er suche vielmehr einen Betreiber, um das Haus wie in der Vergangenheit zu betreiben. „Diese Pläne habe ich aus persönlichen Gründen verworfen“, sagte Rosenbrook gestern dem OHA. Das Soldatenheim sei in einem guten Zustand, habe eine neue Heizung bekommen. Auch die Küche sei „ziemlich neu und fast vollständig“.

Bürgermeister Sohn selbst hatte seinerzeit Zweifel geäußert, ob das mittlerweile in die Jahre gekommene Haus trotz Renovierung noch wirtschaftlich betrieben werden kann. So sahen es jedenfalls auch Interessenten, die sich das Haus noch vor der Versteigerung angesehen haben. Die Zukunft des Objektes ist damit erneut mehr als offen.


zur Startseite

von
erstellt am 01.Jul.2016 | 11:07 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen