zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

10. Dezember 2016 | 17:49 Uhr

Sill kümmert sich um Kinder- und Jugendschutz

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Vorbeugen ist besser als heilen. Dieses Motto gilt gerade im Bereich des Kinder- und Jugendschutzes. Mit einer neuen Jugendschutzbeauftragten will die Kreisverwaltung Plön ihre Bemühungen um einen präventiven Schutz von Kindern und Jugendlichen stärken. „Ich freue mich sehr, dass der Kreis Plön mit Sonja Sill eine engagierte und kompetente Mitarbeiterin für diese umfangreiche Aufgabe gewinnen konnte“, sagte Landrätin Stephanie Ladwig.

Gefahrenquellen verändern sich für junge Menschen in der heutigen Zeit stetig. Cybermobbing, Internetsucht, Rauschtrinken, oft als „Komasaufen“ bezeichnet, und vieles mehr sind Gefahren, denen Kinder und Jugendliche heute im Alltag ausgesetzt sind. Da ist es wichtig, die jungen Menschen in ihrer Lebens- und Alltagskompetenz zu stärken, sodass sie sich selbstständig vor gefährdenden Einflüssen schützen können und darüber hinaus auch zur Kritik- und Entscheidungsfähigkeit, einer guten Eigenverantwortung sowie zur Verantwortung gegenüber ihren Mitmenschen befähigt werden.

Um dies zu fördern, wird die neue Jugendschutzbeauftragte auch pädagogische und präventive Angebote entwickeln und Ansprechpartnerin für Informationen, Beratung, Aufklärung sowie Öffentlichkeitsarbeit sein. Auch die Förderung der Zusammenarbeit verschiedener Jugendhilfeträger und die pädagogische Begleitung im ordnungsrechtlichen Jugendschutz gehört dazu.

Sonja Sill steht für Informationen und Anregungen bereit. Sie ist beim Amt für Jugend und Sport im Kreis Plön (Telefon 04522/743509 oder sonja.sill@kreis-ploen. de) erreichbar.

zur Startseite

von
erstellt am 15.Sep.2016 | 15:05 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen