zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

03. Dezember 2016 | 20:51 Uhr

Siebenmetertor entscheidet Spiel

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Hängende Köpfe der Handballerinnen der HSG Holsteinische Schweiz prägten das Bild nach dem Schlusspfiff. Sie unterlagen in der Landesliga 20:21(11:10) beim ATSV Stockelsdorf II.

HSG-Trainer Holger Edler standen nur sieben gesunde Spielerinnen zur Verfügung. Kurzfristig verstärkten Sabrina und Yvonne Hänisch sowie Torfrau Janna Edler den Rumpfkader. Die HSG zog in der zweiten Halbzeit auf 19:15 davon. „Besonders Anna von Hinten und Alina Werner nutzen geschickt die Räume in der Stockelsdorfer Abwehr und ließen die Hoffnung auf einen Auswärtserfolg aufkommen“, sagte der Trainer. In der 42. Spielminute gab es eine für die Gäste unverständliche dritte Zeitstrafe gegen Alina Werner. Edler musste die Abwehrformation im Zentrum umstellen. Zudem zollte vor allem der Rückraum mit Anneke Müller, Jule Hinz und Saskia Zirkel dem Kraftaufwand Tribut, denn sie hatten durchspielen müssen. Der ATSV erreichte kurz vor Schluss mit einem Siebenmeter-Tor die Entscheidung. HSG-Torhüterin Janna Edler wehrte in der letzten Minute einen Siebenmeter ab.

Am Sonnabend ist um 15 Uhr ist der SC Kisdorf in der Eutiner Sieverthalle zu Gast. „Die Hoffnung auf eine Verbesserung der Verletzten- und Urlaubsliste ist groß“, meint der Coach. Für die HSG spielten in Stockelsdorf Janna Edler im Tor sowie Anna von Hinten (6), Alina Werner (6/3), Saskia Zirkel, Jule Hinz (3), Anneke Müller, Eileen Fiolka, Sabrina Wagner, Yvonne Hänisch und Ellen Franke (je 1).

zur Startseite

von
erstellt am 27.Sep.2016 | 21:17 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen