zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

24. April 2017 | 09:20 Uhr

Selbstvertrauen gewonnen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Handballerinnen der HSG Holsteinische Schweiz besiegen in der Landesliga den Lauenburger SV II 42:17

Ein auch in der Höhe verdienter 42:17(20:8)-Erfolg gelang den Landesligahandballerinnen der HSG Holsteinischen Schweiz gegen Schlusslicht Lauenburger SV II. Mit diesem deutlichen Sieg halten die HSG-Handballerinnen Anschluss an das sichere Mittelfeld der Tabelle.

Nach zuletzt drei Niederlage in Folge und einer Bilanz von nur zwei Siegen aus den letzten acht Spielen im neuen Jahr kam das Duell gegen den Tabellenletzten aus Lauenburg für die HSG-Frauen genau richtig. Direkt mit dem Anpfiff nahmen die Gastgeberinnen das Heft in die Hand und erspielten sich über eine offensiv geführte Abwehr zahlreiche Tormöglichkeiten per Gegenstoß.

Beim Stande von 8:1 nahmen die Gäste bereits nach etwas mehr als zehn Minuten ihre erste Auszeit. Doch auch dadurch ließ sich die HSG nicht stoppen und hielten das Tempo im Angriffsspiel hoch. Die Folge waren weitere Tore über den Rückraum. Zur Pause war mit zwölf Toren Unterschied die Entscheidung gefallen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit stellten die Lauenburgerinnen auf eine offensive 5:1-Abwehr um und versuchten sowohl Jule Hinz als auch Kathi Werdin aus dem Spiel zu nehmen. Jetzt zahlten sich die einstudierten taktischen Maßnahmen gegen ein solches Abwehrsystem aus. Mit Übergängen über die Außenpositionen schafften es Juliane Voß und Saskia Zirkel, selbst zum Erfolg zu kommen, oder die Nebenleute einzusetzen. In den Schlussminuten agierte die HSG-Abwehr um Abwehrchefin Anna-Lena Pfaffinger und Torhüterin Janna Edler immer sicherer und offensiver. Bei den Holsteinerinnen war kein Zeichen von Müdigkeit zu sehen. Die Folge waren zahlreiche Balleroberungen – und Tore. Torhüterin Danika Hahn, die sich aufgrund des spielfreien Wochenendes der zweiten Mannschaft der ersten Mannschaft zur Verfügung stellte, musste
nur selten eingreifen. Am Sonnabend, dem 18. März, treten die HSG-Handballerinnen beim Tabellennachbarn TuS Lübeck an.

Für die HSG Holsteinische Schweiz spielten Janna Edler im Tor sowie Kathi Werdin (9), Alina Werner (9/2), Yvonne Hänisch (6), Anneke Müller (5), Sandra Ude (4), Jule Hinz, Juliane Voß (je 3), Ellen Franke (2), Saskia Zirkel (1) und Anna-Lena Pfaffinger.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen