zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

10. Dezember 2016 | 04:18 Uhr

Schulmeister und Storm-Experte Harald Breede ist tot

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Er konnte streng sein mit seinen Schülern. Zugleich zeichnete ihn aber auch eine väterliche Art aus: Harald Breede. Der Studiendirektor a.D. starb am 5. September im Alter von 77 Jahren.

Der in Heiligenhafen geborene Lehrer war ein klassischer Schulmeister. An der Eutiner Carl-Maria-von-Weber-Schule unterrichtete er die Fächer Deutsch und Erdkunde und war stellvertretender Schulleiter. Ehrenamtlich engagierte sich der Vater eines Sohnes im Eutiner Heimatverband: 24 Jahre lang war er im Vorstand des Vereins, als stellvertretender Vorsitzender verabschiedete er sich 2013 aus der Führungsriege.

Ein Steckenpferd Breedes war Theodor Storm: Fest im Programm des Heimatverbandes jedes Jahr war eine Lesung von Storm-Texten. Genauso fest war die Würdigung des Märchenprofessors Wilhelm Wisser an dessen Geburtstag am 27. August, die mit einem Treffen von Mitgliedern des Heimatverbandes und der Stadtgill an Wissers Grab auf dem alten Friedhof Eutin und auch an der Dumm-Hans-Figur am Rosengarten erfolgte. Durch die Herkunft seiner Frau hatte Harald Breede aber auch die Geschichte Ost- und Westpreußens im Blick, bei der Landsmannschaft war er ein gern gesehener Referent. Ein Trauergottesdienst mit anschließender Urnenbeisetzung findet heute (22. September) um 12.30 Uhr in der Friedhofskapelle Eutin, Plöner Straße, statt.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Sep.2016 | 16:56 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen