zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

11. Dezember 2016 | 11:09 Uhr

Schmerzliche Niederlage

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Eutin 08 verliert das Spitzenspiel der Schleswig-Holstein-Liga gegen Holstein Kiel II vor über 400 Zuschauern mit 0:1(0:0) Toren

Eutin 08 musste in der Schleswig-Holstein-Liga einen Rückschlag im Kampf um die Meisterschaft hinnehmen. Das Team von Trainer Mecki Brunner unterlag vor 406 Zuschauern in einer packenden Partie gegen die zweite Mannschaft von Holstein Kiel mit 0:1(0:0). „Noch ist nichts entschieden, wir haben noch alles selbst in der Hand“, meinte Brunner nach der Niederlage.

Bei den Eutinern wirkte erstmals nach seiner Verletzungspause wieder Torjäger Florian Stahl mit. Ihm war die fehlende Spielpraxis aber noch anzumerken. Dafür fehlten die verletzten Philip „Blubber“ Nielsen und Julian Brauer. Zudem gönnte der Coach Niclas Brandenburg und Danny Corneluis zunächst eine Verschnaufpause.

Das Spitzenspiel zwischen dem Tabellenführer und dem Dritten hielt, was es zuvor versprach. Beide Mannschaften gingen ein hohes Tempo, wobei Holstein Kiel II technisch und spielerisch leichte Vorteile hatte. Die Gäste kombinierten ballsicher und gaben der Eutiner Defensive ein ums andere Mal Rätsel auf. So bereits in der achten Minute, als Fabian Oeser sein ganzes Können aufbot, um gegen Rene Guder einen frühen Rückstand zu verhindern. Die erste Eutiner Chance besaß Florian Stahl, seine Aktion am Elfmeterpunkt wurde jedoch wegen eines Foulspiels zurückgepfiffen. Holstein Kiel II besaß zwar mehr Spielanteile, zwingende Chancen blieben auf beiden Seiten jedoch Mangelware. So verfehlten ein Kopfball von Florian Sax und ein Schuss von Milad Salem nur knapp das Ziel. Kurz vor der Halbzeitpause wurde ein Foul an Sax im gegnerischen Strafraum nicht geahndet.

Der zweite Durchgang begann mit drei Eckbällen in Folge für die Gäste. Beim dritten Versuch der Kieler wehrte 08-Kapitän Sönke Meyer per Kopfball zu kurz ab, Fabian Arndt war zur Stelle und erzielte mit einem platzierten Schuss das 0:1. Jetzt nahm die Begegnung weiter an Fahrt auf, da die Gastgeber aggressiver wurden. Es war eine Partie auf Augenhöhe. Nach einer Stunde scheiterte Jannik Niebergall am Kieler Schlussmann Bernd Schippmann, dann klärte Oeser gegen Rene Guder. In der Schlussphase setzte Brunner alles auf eine Karte und brachte mit Cornelius und Brandenburg weitere Offensivkräfte. Brandenburg schied allerdings nur zehn Minuten nach seiner Einwechslung verletzt aus und wurde durch Fabio Parduhn ersetzt. Die letzte Chance zum Ausgleich hatte Kevin Hübner, dessen Schuss aus spitzem Winkel jedoch vom Gäste-Torwart pariert wurde.

„Unser einziges Manko in diesem echten Spitzenspiel war, dass wir kein Tor gemacht haben. Beide Mannschaften haben gezeigt, dass sie zu Recht oben stehen. Die Niederlage tut weh, ist aber kein Beinbruch. Jetzt heißt es, Kräfte zu sammeln für die nächsten Aufgaben. Der Spielplan meint es ja nicht gerade gut mit uns“, sagte Brunner.

Sein Team muss bereits am morgigen Dienstag erneut antreten. Dann läuft Eutin 08 um 19.30 Uhr im Kreispokal bei Strand 08 auf. „Wir nehmen die Aufgabe ernst und wollen ins Endspiel einziehen“, hat sich Brunner vorgenommen. Für Mittelfeldmotor Philip Nielsen kommt das Spiel noch zu früh. „Ich gehe jeden Tag zur Physiotherapie und hoffe, dass ich am nächsten Sonntag gegen den SV Eichede wieder auflaufen kann“, sagte Nielsen.

zur Startseite

von
erstellt am 24.Apr.2016 | 23:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen