zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

08. Dezember 2016 | 23:08 Uhr

Schleifenregen auf Herbstturnier

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Der ORV-Nachwuchs präsentierte sich an zwei Tagen auf Hof Lütjenmoor / 350 Nennungen für Dressur- und Springwettbewerbe

Mit einem Schleifenregen für viele junge Reiter endete Sonntagabend das vierte Herbstturnier des Ostholsteinischen Reitervereins (ORV) Malente-Eutin. Auf dem Hof Lütjenmoor hatten sich Mitglieder des ORV sowie einige Gäste am Sonnabend in Dressur- und am Sonntag in Springwettbewerben gemessen.

Das Herbstturnier ist hauptsächlich für Kinder und Jugendliche konzipiert, die ihr Können einem Publikum präsentieren. Unter ihnen war die 15-jährige Jamie Gätje aus Neversfelde. Mit ihrer 14-jährigen Friesenstute Lotte war sie auf dem von Ponys und Sportpferden dominierten Turnier ein Blickfang.

Auf dem Abreiteplatz drehten die beiden ihre Runden, um sich für den Reiter-Wettbewerb Schritt-Trab aufzuwärmen. Hoch konzentriert, aber dennoch entspannt. Das ist keine Selbstverständlichkeit, wird Lotte doch erst seit sechs Monaten geritten und ist vorher noch nie auf einem Turnier vorgestellt worden.

Familie Gätje hatte die „schwarze Perle“, wie Friesenpferde auch genannt werden, eigentlich als Zuchtpferd angeschafft. Doch sie wurde nicht tragend, weshalb es die Überlegung gab, sie wieder abzugeben.

Mit diesem Gedanken konnte sich Jamie allerdings nicht anfreunden, und sie setzte alles daran, aus Lotte ein Reitperd zu machen. Obwohl sie selbst zu diesem Zeitpunkt wenig reiterliche Kenntnisse vorweisen konnte, hat sie es geschafft, sie hat an und mit ihrem Pferd gelernt und sich weiterentwickelt. Wichtige Unterstützung gab ihr Trainerin Julia Raisgies (Kletkamp), die den beiden seit zwei Monaten mit Rat und Tat zur Seite steht.

Mittlerweile sind Pferd und Reiterin ein Team geworden, arbeiten nicht nur an Dressur-Lektionen, sondern üben sich auch in der „Freiheitsdressur“ oder gehen zusammen in der Ostsee schwimmen. Eine Partnerschaft, die Jamie nicht mehr missen möchte: „Dieses Pferd ist mein Ein und Alles.“

Eine Schleife gab es für den fünften von sechs Plätzen. Aber die Stute hatte alles gegeben und sich inmitten von Zuschauern und fremden Pferden nicht aus der Ruhe bringen lassen: Das erste Turnier für Jamie und ihre Lotte war also trotzdem ein Erfolg.

Das war das Turnier auch für den ORV-Vorsitzenden und Hof-Pächter Horst Richtarsky: „Wir hatten 350 Nennungen, besser kann es nicht laufen, und ein super Team.“ Seit 30 Jahren kümmert er sich um die rund 30 Pferde, die auf Hof Lütjenmoor untergebracht sind. Eigene Pferde hat er keine mehr, mit der Arbeit auf dem Hof und im Vorstand des ORV ist er ausgelastet.


zur Startseite

von
erstellt am 11.Okt.2016 | 14:16 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen