zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

05. Dezember 2016 | 01:35 Uhr

Rücktritt vom Rücktritt

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Eigentlich wollte Reinhard Schröder nicht mehr als Vorsitzender des TSV Malente kandidieren. Mangels Nachfolger trat er wieder an

Reinhard Schröder sah nach der Hauptversammlung des TSV Malente nicht wirklich glücklich aus. Dabei war der Vorsitzende des Vereins gerade einstimmig in seinem Amt bestätigt worden. Aber genau das wollte Schröder eigentlich nicht.
Schon bei seiner vorigen Wahl vor zwei Jahren habe er eigentlich nicht mehr gewollt, sagte Schröder. In der Hoffnung, dass sich in dieser Zeit ein Nachfolger finden werde, habe er damals noch einmal den Vorsitz übernommen.

Doch Schröders Hoffnung trog, auch zwei Jahre später ist niemand anderes bereit, den Vorsitz des TSV Malente zu übernehmen. Also erklärte Schröder seinen „Rücktritt vom Rücktritt“ – allerdings nur im Interesse des Vereins. Leicht aber sei ihm diese Entscheidung nicht gefallen, machte er deutlich. „Ich bin dann bald 17 Jahre Vorsitzender, das reicht dann wirklich“, sagte er. Es sei dringend nötig, dass ein neuer Vorsitzender mit neuen Ideen auch für neuen Schwung sorgen könnte, appellierte Schröder an die Vereinsmitglieder. Dabei müsse ein neuer Vorsitzender nicht einmal jünger als er mit beinahe 70 Jahren sein. Und außerdem werde der Interessent vom Vorstand auch langsam an seine Aufgabe herangeführt. „Das geht alles!“, warb Schröder.

Auf die Probleme beim Finden eines neuen Vorsitzenden gingen auch Bürgervorsteher Rainer Geerdts und Rolf Röhling, Vorsitzender der Kreissportverbandes, ein. „Einen Nachfolger zu finden, das ist wohl die Aufgabe, mit der der Vorstand derzeit am meisten Zeit verbringt“, mutmaßte Geerdts. Auch Röhling wusste aus anderen Vereinen um dieses Dilemma: „Es ist unwahrscheinlich schwer, geeignete Personen zu finden, die diese umfangreiche Aufgabe übernehmen wollen.“

Vor diesem Hintergrund war der Vorstand des TSV Malente besonders froh, zumindest den Posten des dritten Vorsitzenden wieder besetzen zu können. Dieser war seit dem Tod des früheren dritten Vorsitzenden Ulrich Göldner vakant. Eigentlich wollte der Verein durch eine Satzungsänderung auf einen dritten Vorsitzenden verzichten. Das ist nun aber nicht mehr nötig, denn am Abend der Hauptversammlung entschloss sich der Fußballer Frank Böhm spontan zu einer Kandidatur. Und wurde einstimmig gewählt. Einstimmig sprachen sich die Vereinsmitglieder auch für die Wiederwahl von Fabian Mewes (Sportwart) und Toralf Jost (Vorstandsmitglied für Soziales und Sicherheit) aus.

Für 25-jährige Mitgliedschaft im Verein wurde Ulrich Dührkoop geehrt, für ihre sportlichen Leistungen wurden Claudia Leibrandt (Landesmeisterin Orientierungslauf D55), Frieda Rathje (Landesmeisterin Schwimm-Fünfkampf wbl. Jugend 14-15), Jana Piotrowski (Landesmeisterin Schwimm-Fünfkampf wbl. Jugend 18-19) und Tobias Behr (Landesmeister Schwimm-Fünfkampf Männer 20+) geehrt. Aus der „Sparte der Nichtsportler“ (so Manfred Buck, Leiter des Spielmannszuges) erhielten Christopher Riches, Fabian Buck und Lena Buck das Leistungsabzeichen in Gold D3.

zur Startseite

von
erstellt am 02.Mai.2016 | 11:43 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen