zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

05. Dezember 2016 | 03:33 Uhr

Regenwasser: Reinigung wird teuer für Malente

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Als ob der Neubau der Fußgängerbrücke über die Schwentine nicht schon teuer genug wäre, traf die Mitglieder des Planungsausschusses am Dienstag ein neuer Kostenschock. Hintergrund ist der vom Land geplante Neubau der Schwentinebrücke in der Hindenburgallee.

Bislang fließt das Regenwasser, das sich in der Umgebung der Brücke – insbesondere auf Straßen und dem Parkplatz am Bahnhof – sammelt, ungeklärt in die Schwentine. Das entspricht aber nicht mehr den Vorschriften, sammeln sich doch diverse Schadstoffe in dem Wasser. Deshalb muss die Gemeinde künftig für eine Klärung des Wassers sorgen.

Wolfgang Kirstein, Geschäftsführender Gesellschafter des Ingenieurbüros Dänekamp und Partner in Pinneberg, erläuterte den Mitgliedern des Planungsausschusses zwei Möglichkeiten. Die erste: Das Wasser wird in zwei großen Betonbehältern an der Schwentinebrücke gesammelt und darin geklärt. Als Kirstein die Kosten dafür nannte, atmete das ein oder andere Ausschussmitglied schwer aus: rund 291  000 Euro.

Die zweite Variante erscheint auf den ersten Blick günstiger. Dabei wird in sämtlich Gullys, die in die Schwentine entwässern, ein Reinigungseinsatz eingebaut. Kosten: rund 173  000 Euro. Doch langfristig werde diese Lösung teurer, erklärte Kirstein. Denn die rund 70 Gully-Einsätze müssten regelmäßig gereinigt werden. Die jährliche Instandhaltung belaufe sich auf fast 12  000 Euro. Bei den großen Reinigungsbauwerken lägen die Kosten mit gut 7000 Euro dagegen deutlich niedriger.

Ursprünglich sollte ein Vertreter des Landesbetriebs Straßenbau und Verkehr unter dem selben Tagesordnungspunkt die Planungen des Landes zum Neubau der Brücke erläutern. Doch dazu kam es nicht. Das Land habe seine Teilnahme an der Sitzung abgesagt, berichtete Bauamtsleiterin Britta Deubel. Begründung: Es seien noch nicht alle Details der Planung geklärt. Der Baubeginn ist für Frühjahr 2017 vorgesehen. Dann wird die Hindenburgallee monatelang gesperrt sein.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Okt.2016 | 13:44 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen