zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

08. Dezember 2016 | 05:13 Uhr

Reformationsgeschichte einmal anders

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

„Frauen schreiben Reformationsgeschichte“ heißt die Wanderausstellung der Nordkirche, die vom 15. bis zum 13. November im Zeittor-Museum in Neustadt zu sehen sein wird. Hamburg sowie Orte in Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein waren beziehungsweise werden Ausstellungsorte sein. Eröffnet wurde die Ausstellung im Februar in Kiel, den Abschluss wird die Schau in Greifswald im November 2017 finden.

Der Begriff „Reformation“ ist eng mit Martin Luther verknüpft – 1517 veröffentlichte er die 95 Thesen gegen den Ablasshandel und markierte damit den Beginn der Reformation. Doch das Frauenwerk der Nordkirche möchte angesichts des Reformationsjubiläums 2017 den Fokus auf die bisher wenig gewürdigten Frauen lenken, welche ebenfalls einen wichtigen Beitrag für Kirche und Gesellschaft leisteten. Maria Jepsen, erste lutherische Bischöfin weltweit und Schirmherrin der Ausstellung, fasst den Kerngedanken der Ausstellung so zusammen: „Eine vergessene Geschichte wird langsam aufgedeckt. Auch wenn viele Biografen und Zeugnisse der Frauen ignoriert und zerstört wurden – wie schon in biblischer und kirchengeschichtlicher Zeit vorher – so lassen sich heute doch noch Spuren finden von dem, was Frauen im privaten und öffentlichen Leben bewirkt haben.“ Dank einer Recherche-Aktion, an der sich verschiedene Kirchenkreise seit 2014 beteiligt haben, sind Biografien von mehr als 60 Frauen zusammengetragen worden Einige werden in der Ausstellung vorgestellt, darunter auch vier aus Ostholstein.

Das Museum bezeichnet sich selbst als „Mitmach-Museum“. Dieser Idee folgend haben Besucher nicht nur die Möglichkeit, Stelen und Vitrinen zu betrachten: Hörstationen, ein Film, Kataloge und sogar ein Kartenspiel soll es geben.

Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren haben freien Eintritt. Erwachsene zahlen 3,50 Euro (ermäßigt 2,50). Das Programm zur Ausstellung umspannt Vorträge und Gottesdienste in verschiedenen Orten Ostholsteins. Den Anfang bildet die Eröffnung am 14. September um 18 Uhr im Zeittor-Museum.

zur Startseite

von
erstellt am 01.Sep.2016 | 14:03 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen