zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

05. Dezember 2016 | 03:36 Uhr

Rasanter Endspurt

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Beim Pfingstlauf des Bosauer SV liefern sich Walther Hinrichs und Christian Simon ein Kopf-an-Kopf-Rennen

Auf der Zielgeraden wurde es beim 10,7-Kilometerlauf noch einmal richtig gspannend: Walther Hinrichs, der für die Facebookgruppe „Laufen in Lübeck“ an den Start gegangenwar, lieferte sich ein packendes Duell mit dem mTravemünder Christinan Simon, der für Hertha BSC auf die Strecke gegangen war. Letztlich setzte sich Hinrichs mit einer knappen Sekunde Vorsprung vor Simon durch. Nach dem Zieleinlauf staunte Simon: „Ich hätte nicht gedacht, dass wir beide den Sieg unter uns ausmachen können.“ Schnellste Frau über 10,7 Kilometer war einmal mehr Trixi Trapp von der LG Power-Schnecken mit 44:07 Minuten.

Walther Hinrichs flog nach dem energischen Spurt förmlich am Zeitnahmekasten vorbei, musste ein paar Schritte zurückgehen und wurde als Erster gewertet, sein Konkurrent Simon wartete fair, bis die Zeitnahme ausgelöst war. Der Bosauer SV hatte bei seinem Pfingstlauf Glück. Das Wetter spielte mit. Auf der Fünf-Kilometer-Kurzstrecke beherrschte ein sehr junges Zwillingspaar das Geschehen. Nach 18:43 Minuten lief Glenn Kochmann aus der Altersklasse M12 ins Ziel, er hatte vor dem Zweitplatzierten Sebastian Stein (M35) von Tri-Sport Lübeck fast eine Minute Vorsprung, Dritter wurde Jan Friedrich in 19:47 Minuten. Schnellste Läuferin war Glenn Kochmanns Schwester Faye (W12), die nach 21:09 Minuten die Ziellinie passierte. Ihr folgten in der Wertung der Frauen Claudia Radßuweit (W40) in 21:28 und Martina Seidel (W50) von Tri-Sport Lübeck in 21:44 Minuten.

Einen besonderen Applaus bekam die älteste Läuferin des Tages. Kati Eickhorst von der Lübecker Turnerschaft ist Stammgast beim Bosauer Pflingstlauf. Sie startet in der Altersklasse W80 und drückte nach 34:55 Minuten ihren Transponder auf das Zeitnahmegerät. Ältester Teilnehmer war Hubertus Lumma, Jahrgang 1929. Chef-Organisator und Moderator Andreas Köster fragte spontan: „Sehen wir uns nächsten Jahr wieder?“ Lummas Antwort kam wie aus der Pistole geschossen: „Auf jeden Fall!“

Traditionell gab es zu Beginn des Lauftags den Kinderlauf, der über zwei Sportplatzrunden führte. Während danach Läufer und Walker die Strecken absolvierten, genoss der jüngste Nachwuchs ein abwechslungsreiches Anfängertraining, das Appetit auf mehr Leichtathletik machen soll.

Für Christian Simon war der hügelige Kurs ungewohnt. „Das war ganz schön anstrengend.“ Da war es gut, dass sich die beiden Ersten der Gesamtwertung die Führungsarbeit teilten. Die Temperaturen waren zum Laufen angenehm. „Erst war mir ein wenig kalt, aber dann war ich ganz froh, dass ich nicht mehr angezogen habe. Das Wetter war perfekt“, sagte Christian Simon. Walther Hinrichs checkte seine Stoppuhr am Handgelenk: „Wir sind im Schnitt 4:02 Minuten pro Kilometer gelaufen“, stellte er zufrieden fest.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Mai.2016 | 21:05 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen