zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

03. Dezember 2016 | 03:36 Uhr

Pokalsieg für TSV Malente

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Fußball-Kreispokal: 3:1-Sieg gegen TSV Gremersdorf / Beine wurden schnell schwer

Der TSV Malente ist in die nächste Runde des Fußball-Kreispokales eingezogen. Das Team von Trainer Stefan Schümann besiegte den Ligakonkurrenten TSV Gremersdorf in einer schwachen Partie mit 3:1(1:0) Toren. Dabei war beiden Mannschaften deutlich anzumerken, dass sie noch mitten in der Vorbereitung stehen.

Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit wenigen Höhepunkten. Gremersdorf bemühte sich mitzuspielen, war im Abschluss aber harmlos. Auf der Gegenseite gelangen den Gastgebern nur wenige Kombinationen, weil zu wenig Bewegung im Spiel war. So entsprangen die gefährlichsten Aktionen meist aus Einzelleistungen oder Distanzschüssen. Die erste Torchance besaß der Malenter Stefan Reichenbach, dessen Schuss der Gremersdorfer Keeper Florian Schlüter erst im Nachfassen entschärfte. In der 15. Minute war er jedoch machtlos, als Nils Dummer mit einem Schuss aus spitzem Winkel genau ins Tordreieck traf. Während ein Schuss von Reichenbach vom Torwart gerade noch über den Querbalken gelenkt wurde, hatte Gremersdorf in der ersten Halbzeit nicht eine zwingende Chance. Dies lag auch an der gut disponierten Malenter Innenverteidigung mit Kevin Schwatlo und Niels Matzanke.

In der 52. Minute erhöhten die Gastgeber auf 2:0, als Constantin Pyriki aus dem Getümmel heraus ins Netz traf. Gremersdorf gab sich nicht auf und antwortete in der 63. Minute mit dem Anschlusstreffer durch Rune-Filip Jäkel. Kurz darauf hätte Dummer den alten Abstand wieder herstellen können, verstolperte jedoch aus kurzer Distanz. In der 71. Minute vereitelte der Malenter Schlussmann Timo Stich eine Großchance, als er gegen Alexander Pries glänzend reagierte. Die Entscheidung fiel in der 74. Minute. Dem Gremersdorf Jäkel unterlief im eigenen Strafraum ein Handspiel, was Schiedsrichter Joachim Hertel folgerichtig mit einem Strafstoß ahndete. Reichenbach lief an und verwandelte sicher zum 3:1-Endstand. Weitere Malenter Chancen durch Pyriki und Dummer blieben dagegen ungenutzt.

„Nach vier harten Einheiten in dieser Woche waren bei allen Spielern die Beine schwer. Trotzdem hätte ich etwas mehr Spielfreude erwartet. Wir haben gesehen, dass uns noch Einiges fehlt, aber bis zum ersten Punktspiel haben wir ja noch zwei Wochen Zeit. Heute zählt nur das Ergebnis“, sagte der Malenter Trainer Stefan Schümann.



zur Startseite

von
erstellt am 24.Jul.2016 | 12:58 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen