zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

05. Dezember 2016 | 17:34 Uhr

Pokal-K.o. in der vorletzten Runde

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Eutin 08 scheidet im Kreispokal im Halbfinale gegen Verbandsliga-Spitzenreiter Strand 08 unter Flutlicht verdient mit 1:2(0:2) Toren aus

In einem packenden und hochklassigen Kreispokal-Halbfinale gewann Strand 08 gegen den Schleswig-Holstein-Ligisten Eutin 08 mit 2:0(2:1) Toren. Während die Gäste mit hängenden Köpfen nach Erklärungen für die Niederlage suchten, feierten die Spieler des Spitzenreiters der Fußball-Verbandsliga Südost ausgelassen den Überraschungserfolg.

Eutin 08 hatte zu Beginn mehr Ballbesitz, doch Strand 08 verstand es, das Angriffsspiel der Gäste früh zu unterbinden. Durch einen Freistoß von Kevin Wölk kamen die Eutiner zu ihrer ersten Möglichkeit, der Ball verfehlte das Tor knapp (14.). Mit zunehmender Spieldauer wurden die Timmendorfer mutiger, schalteten nach Balleroberung schnell um und erspielten sich Chancen. Nach einem Eckball von Andre Kalbau köpfte Ismael Mamane aus fünf Metern das 1:0 (22.). Ausgangspunkt für das 2:0 war Inoussa Hassane Djibo, der mit viel Übersicht den Ball nach rechts auf Mamane legte. Die Eutiner Verteidigung war überspielt, Mamane passte auf Marco Pajonk, der den Ball aus kurzer Distanz ins Tor schob (27.). Eutin 08 benötigte einige Zeit, um sich von dem Doppelschlag zu erholen und kam vor der Pause nur noch zu einer großen Torchance. Jannik Niebergall verzog den Ball auf zwölf Metern knapp (36.).

Direkt nach dem Seitenwechsel hatte Kevin Hübner die Möglichkeit zum Anschlusstreffer.. Der Timmendorfer Torhüter Kevin Ciesler wehrte den Ball zur Ecke ab. Die Gäste wurden offensiver und boten Strand damit Räume. Engagiert gingen die Timmendorfer in die Zweikämpfe und konterten Eutin ballsicher aus. In der 53. Minute scheiterte Mamane freistehend am Eutiner Torhüter Fabian Oeser. Strand 08 erspielte sich weitere gute Möglichkeiten. Pajonk verzog den Ball nach einem Konter knapp (59). Kurz darauf setzte sich Kalbau durch, passte auf Pajonk, Oeser wehrte mit dem Fuß ab (61.). Eutin 08 hatte durch Florian Stahl eine gute Kopfballchance (65.), insgesamt blieben die Gastgeber aber das gefährlichere Team. „Der dritte Treffer wollte einfach nicht fallen. Die Mannschaft hat bravourös gekämpft, sehr gut verteidigt und umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten“, sagte der Timmendorfer Trainer Frank Salomon. In der Schlussphase wurde es noch einmal spannend. Der ehemalige Timmendorfer Sönke Meyer verkürzte auf 1:2 (87.). Eutin 08 warf alles nach vorne, doch Strand rettete den Vorsprung über die Zeit. „Wir haben alles versucht, Christian Rave und Sönke Meyer nach vorne gezogen, aber letztlich nur ein Tor erzielt. Der Sieg für Strand 08 geht in Ordnung“, meinte der Eutiner Trainer Hans-Friedrich „Mecki“ Brunner. Er vermisste bei seinen Spielern die Frische. Durch die kurzfristigen Ausfälle von Lasse Leinweber, Niclas Brandenburg, Philip Nielsen und Fabio Parduhn mussten einige Spieler auflaufen, die schon am Sonnabend in der Schleswig-Holstein-Liga gegen Holstein Kiel II gespielt hatten.

Damit trifft Strand 08 im Ostholsteiner Pokalfinale am 14. Mai auf den Kreisligisten SG Sarau/Bosau.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Apr.2016 | 07:57 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen