zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

09. Dezember 2016 | 05:04 Uhr

Pflichtaufgabe ohne Glanz erledigt

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Eutin 08 gewinnt in der Schleswig-Holstein-Liga bei schwierigen Windverhältnissen mit 3:1(1:0) Toren beim FC Reher/Puls

In der Schleswig-Holstein-Liga deutet alles auf ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Meistertitel zwischen Eutin 08 und dem SV Eichede hin. Während die Eutiner mit einem 3:1(1:0)-Sieg bei Schlusslicht FC Reher/Puls ihre Pflichtaufgabe souverän bewältigten, setzte sich der SV Eichede im Spitzenspiel beim TSB Flensburg mit 2:0 Toren durch.

Trainer Hans-Friedrich „Mecki“ Brunner musste mit den verletzten Florian Stahl, Christian Rave und Julian Brauer wichtige Akteure ersetzen. Zudem wurde Philip „Blubber“ Nielsen nach seiner Prellung geschont und erst zur Schlussphase eingewechselt. So standen Fabio Parduhn als Spitze und Florian Sax im offensiven Mittelfeld in der Startformation.

Eutin 08 startete mit heftigen Rückenwind, konnte diesen Vorteil aber kaum nutzen. Die Gastgeber agierten sehr defensiv und ließen trotz drückender Überlegenheit der Eutiner keinen Torabschluss zu. So dauerte es 30 Minuten, ehe Sönke Meyer mit einem Distanzschuss den ersten Abschluss wagte. Kurz darauf schoss Kevin Wölk gleich zwei Mal knapp über das Tor. Die Gastgeber kamen im ersten Durchgang nur einmal gefährlich vor das Eutiner Tor, als Andreas Tank freistehend neben das Gehäuse traf. Nachdem Niclas Brandenburg an Torwart Christoph Rohwedder gescheitert war, fiel in der 41. Minute das 1:0 für Eutin 08. Kevin Hübner setzte sich auf der linken Seite durch und passte scharf auf Florian Sax, der mühelos zur knappen Pausenführung einschoss.

Zur zweiten Halbzeit kam Jannik Niebergall für Danny Corneluis, der einen gebrauchten Tag erwischt hatte. In der 53. Minute glaubten viele der knapp 200 Zuschauer an die Entscheidung, als Niclas Brandenburg im Nachschuss das 2:0 erzielte. Doch Reher/Puls wurde anschließend mutiger und verkürzte in der 72. Minute nach einer weiten Hereingabe durch Andre Albers per Kopfball auf 1:2. Zuvor hatten Hübner, Niebergall, Sebastian Witt und Brandenburg hochkarätige Chancen vergeben. So fiel die Entscheidung erst fünf Minuten vor dem Schlusspiff, als Niebergall nach Vorarbeit von Witt zum 3:1 ins leere Tor traf.

„Wir waren sehr dominant, haben uns aber in der ersten Halbzeit mit dem starken Rückenwind schwer getan. Dennoch waren wir geduldig und haben völlig verdient gewonnen. Unter dem Strich bin ich mit der Leistung und dem Ergebnis zufrieden. Wir haben unsere Aufgabe erfüllt“, sagte Trainer Mecki Brunner.

Bereits am Mittwoch erwartet Eutin 08 um 18.30 Uhr den TSV Altenholz zum Nachholspiel. Während Florian Stahl auf jeden Fall weiter fehlen wird, hofft der Coach, dass er Christian Rave wieder einsetzen kann.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Apr.2016 | 21:38 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen