zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

08. Dezember 2016 | 05:11 Uhr

Paul Manthe und Piet Behrens treffen für Pansdorf

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Zum Saisonauftakt erreichte die neuformierte Mannschaft des TSV Pansdorf beim hoch eingeschätzten Aufsteiger TSV Travemünde ein 2:2 (0:1). Allerdings war Trainer Dennis Jaacks nicht ganz zufrieden: „Das Unentschieden fühlt sich nicht gut an“, meinte der Coach und sprach damit den Ausgleich in der Nachspielzeit an: „Die Führung hätten wir nach Hause bringen müssen!“

In der ersten Halbzeit fanden die Pansdorfer allerdings nicht so recht ins Spiel. "Da befanden sich einige Spieler noch nicht im Wettkampfmodus", befand Jaacks. Travemünde war agiler und ging durch Manuel Mielke (31.) nach einem langen Ball in Führung. Das Lokalderby nahm dann nach dem Seitenwechsel aus Pansdorfer Sicht Fahrt auf. Der eingewechselte Paul Manthe brachte frischen Wind und leistete die Vorarbeit zum Ausgleich durch Goalgetter Piet Behrens (60.). Kurz darauf scheiterte Alexander Briegert nach einem Alleingang auf das Travemünder Tor an Keeper Patrick Müller. Weitere gute Möglichkeiten der Gäste blieben ungenutzt, allerdings kamen die Gastgeber auch zu Konterchancen. So scheiterte Oliver Grieger am Außenpfosten und Mielke traf nur das Außennetz.

In der 88. Minute erzielte Manthe bei einer Standardsituation vom langen Pfosten das 2:1 für Pansdorf. Doch der Vorsprung hielt nicht lange, nach einem langen Einwurf gelang Grieger (91.) der erneute Gleichstand. „Da haben wir gepennt, obwohl auf die langen Einwürfe hingewiesen wurde“, haderte Jaacks. Noch ärgerlicher, dass Kai Hahn unmittelbar vor dem Abpfiff frei vor dem Travemünder Torwart Müller scheiterte. „Wir haben versucht, das Spiel für uns zu entscheiden, die zweite Halbzeit haben wir stark gespielt“, sagte der Pansdorfer Trainer nach dem Schlusspfiff.

zur Startseite

von
erstellt am 31.Jul.2016 | 21:35 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen