zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

09. Dezember 2016 | 01:04 Uhr

Palazzoni ist nicht zu halten

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

BSG Eutin gewinnt in der Fußball-Kreisklasse A dank vier Toren ihres Torjägers 6:3 gegen Bujendorf

Die BSG Eutin ist in der Fußball Kreisklasse A weiter ungeschlagen. Die Eutiner setzten sich gegen die Spielvereinigung Bujendorf mit 6:3(3:2) Toren durch, wobei das klare Ergebnis den Spielverlauf nicht richtig widerspiegelt.

Die Gäste kamen besser in das Spiel und gingen bereits in der sechsten Minute in Führung. Malte Meyer stand nach einer Hereingabe völlig frei und köpfte unbehindert ein. Die erste BSG-Chance hatte Dominic Palazzoni mit einer Direktabnahme, die knapp über das Tor strich. In der 25. Minute erhöhte Bujendorf auf 2:0. Mit einer weiten Hereingabe traf Marcel Maasch, wobei der Schuss nicht unhaltbar schien. Die BSG Eutin zeigte sich jedoch keineswegs geschockt, sondern antwortete mit einem Doppelschlag von Palazzoni in der 32. und 34. Minute zum 2:2. Palazzoni war es auch, der kurz vor der Halbzeitpause das 3:2 durch Tom Lunau vorbereitete.

Nach dem dritten Treffer von Palazzoni in der 49. Minute zum 4:2 schien die Partie entschieden, doch Bujendorf gab keineswegs auf. Die Gäste verkürzten durch einen Freistoß von Malte Meyer in der 55. Minute auf 3:4. Jetzt hatten die Bujendorfer ihre beste Phase und drückten auf den Ausgleich. Dabei deckten sie einige Schwächen in der Eutiner Defensive auf. Die Partie wurde immer hektischer, was auch an Schiedsrichter Marco Anders lag, der mit einigen Entscheidungen für Kopfschütteln auf beiden Seiten sorgte. Während die Gäste den möglichen Ausgleich mehrfach vergaben, fiel in den letzten Minuten die Entscheidung zu Gunsten der BSG. In der 87. Minute verwandelte Palazzoni einen an Jorgo Lunau verursachten Foulelfmeter und in der letzten Minute legte der überragende Spieler auf dem Platz für Paul Preus auf, der mühelos zum 6:3-Endstand traf.

„Wir sind nach dem Rückstand gut zurückgekommen und haben gegen eine gute Mannschaft gegengehalten. Bujendorf hat sich stark präsentiert und das Ergebnis ist zu deutlich. Mit unserem Saisonstart können wir jedenfalls sehr zufrieden sein“, meinte BSG-Trainer Heiko Müller. Sein Gegenüber Jörg Barenscheer zeigte sich dagegen nach dem Schlusspfiff der torreichen Partie ausgesprochen wortkarg: „Ich möchte zu dem heutigen Spiel nichts sagen“, antwortete der Bujendorfer Trainer.

zur Startseite

von
erstellt am 11.Aug.2016 | 21:11 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen