zur Navigation springen
Anzeige

Anzeige
Anzeige

Ostholsteiner Anzeiger

24. Oktober 2014 | 09:46 Uhr

Otto Below feiert 99. Geburtstag

vom

Der Bergfelder lebt seit über 35 Jahren in der Gemeinde Kasseedorf / Viele Jahre im Vorstand des Heimatkreises Neustettin

Bergfeld | Die 100 hat er zwar noch nicht ganz voll, aber fast hat Otto Below es geschafft: Der Bergfelder (Gemeinde Kasseedorf) feiert heute seinen 99. Geburtstag. Geboren wurde Otto Traugott Below am 28. Februar 1914 in Thurow in Neustettin.

Anzeige
Anzeige

Dort machte er erst eine kaufmännische Lehre und ging anschließend zur Polizei. Nach dem Zweiten Weltkrieg verschlug es ihn, inzwischen Steuerbeamter, und seine erste Frau Käthe nach Hamburg. Dort lebten sie bis 1977. Doch schon seit 1963 hatten sie ein Erholungsgrundstück in Bergfeld. Hier verbrachte das Ehepaar fast jedes Wochenende. Mit viel Liebe, viel Kraft und noch mehr Ausdauer wurde Bergfeld zu einem schmucken Heim ausgebaut. Als Below 1977 in Pension ging, wurde der Hausanbau fertiggestellt.

Nachdem seine erste Ehefrau 1985 starb, heiratete

Below bei einem Festgottesdienst zum Heimatkreistreffen am 25. September 1993 Erlinde Herfurth. Getraut wurden sie von Pfarrer Friedrich Berg aus Eutin und Pfarrer Miroslaw Sikora aus Stolp in Pommern.

Zeit seines Lebens war Otto Below ein ehrenamtlich immer viel beschäftigter Mann, im Laufe der letzten 99 Jahre war er in insgesamt 14 Vereinen aktiv. Hierzu gehörten die Pommersche Landsmannschaft, der Siedlerbund in der Gemeinde Schönwalde und der Kyffhäuser Soldatenbund Kasseedorf. Viele Jahre war Otto Below aktives Vorstandsmitglied im Heimatkreisausschuss Neustettin.

Auch am Aufbau des Neustettiner Heimatmuseums in Eutin vor über 20 Jahren war er beteiligt. Nach viel anstrengender ehrenamtlicher Tätigkeit ging so ein langersehnter Herzenswunsch für Otto Below in Erfüllung.

Geistig ist Below voll fit, nur sein Augenlicht ist sehr schlecht geworden, seine Mobilität auch. Aus diesem Grund liegt auch sein letzter Besuch in der pommerschen Heimat lange zurück. Aber immer noch telefoniert er gerne mit seinen Landsleuten.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Feb.2013 | 03:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Eutin : Flüchtlinge bekommen eine Chance

Der Kinderschutzbund Ostholstein betreute seit 2010 mehr als 80 Minderjährige und führte sie ins eigenständige Leben.

In Neversfelde haben Arbeiten zur Verlegung eines Stromkabels nach Hafkamp begonnen. Malente : Kabel für Hafkamp

Ein Wunsch des Neversfelder Ortsbeirates geht nach fünf Jahren in Erfüllung: Eine störende Freileitung wird durch ein unterirdisches Elektrokabel ersetzt.