zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

06. Dezember 2016 | 11:21 Uhr

Schafe weg : Oldenburg: Schafdiebe schlagen erneut im Kreis Ostholstein zu

vom

Fünf Mutterschafe wurden gestohlen. Die Ermittler hoffen auf Zeugen.

Oldenburg | Unbekannte haben bei Oldenburg im Kreis Ostholstein fünf Weißkopfschafe von einer Weide im Naturschutzgebiet Oldenburger Bruch gestohlen. Die Mutterschafe seien zwischen dem 18. und dem 21. November verschwunden, teilte die Polizei am Montag mit.

Alle Tiere tragen gelbe Ohrmarken. Die Ermittler hoffen auf Zeugen, die Angaben zu den verschwundenen Tieren machen können. Es ist bereits der zweite Fall von Schafdiebstahl im Kreis Ostholstein innerhalb weniger Tage. Zwischen dem 17. und dem 19. November wurde im rund 25 Kilometer entfernten Süsel ein Lamm von einer abgelegenen Schafweide gestohlen. Das Tier wurde nach Polizeiangaben eingefangen, auf der Weide getötet und fachgerecht gehäutet. Die Besitzerin der Schafe hatte das Fehlen des Lammes am 19. November bemerkt und auf der Koppel das Fell gefunden. Für einen Zusammenhang beider Taten gebe es bislang keine Anhaltpunkte, sagte ein Polizeisprecher am Montag.

Schon am 12. November verlor ein Hobbyzüchter aus Wittbek 15 Schafe im Wert von 4000 Euro. Die Diebe kamen seiner Ansicht nach in den frühen Morgenstunden des vorangegangenen Sonnabends, denn auf dem gefrorenen Boden konnte er noch die Fahrzeugspuren sehen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

von
erstellt am 28.Nov.2016 | 15:50 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert