zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

10. Dezember 2016 | 00:21 Uhr

Newtons Apfel und Einsteins Schwerkraft

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Der Film stellt die Verhältnisse auf den Kopf: Limbradur ist Zauberschüler – mit einem Zauberstab, der an Harry Potter erinnert –, doch er versteht die wahre Welt nicht. Warum fallen wir Menschen, wenn die Erde doch rund ist, nicht herunter? Und warum fällt der Apfel zu Boden und fliegt nicht davon? Eine Frage, die schon den berühmten Naturforscher Isaac Newton bewegte. Antworten liefert die neue 360-Grad-Produktion unter dem Titel „Limbradur und die Magie der Schwerkraft“ – ab Oktober im Mediendom auf dem Kieler Ostufer zu bewundern.

Drei Jahre lang hat der Autor und Regisseur Peter Popp am aufwändigen Animationsfilm gearbeitet, Weltpremiere feierte „Limbradur“ im Juni auf dem Filmfest in München. Aus Popps Kreativwerkstatt stammen Produktionen wie „Das Zauberriff“ oder „Das Geheimnis der Bäume“, die bereits zum festen Programm im Mediendom gehören.

Im neuen Film schließt der neugierige Limbradur Freundschaft mit Alby X3. Dieser Roboter nimmt den den Jungen mit auf eine Entdeckungsreise durch Raum und Zeit. Spielerisch erforschen sie die Gesetze der Schwerkraft und folgen den Spuren von Albert Einstein.


„Limbradur“ ist gedacht für Kinder ab zehn Jahren. Vorstellungen am 1. (15 Uhr), 2. (16.30 Uhr) und 3. Oktober (15 Uhr) im Mediendom. Eintritt: neun, ermäßigt: sieben Euro.

zur Startseite

von
erstellt am 26.Sep.2016 | 17:02 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen