zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

08. Dezember 2016 | 19:23 Uhr

Schönwalde : Neue Spielgeräte sind da – aber wer baut sie auf?

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Das Bemühen um eine Verbesserung der Spielplätze in Schönwalde ist erkennbar. Allein: Es fehlt an der Umsetzung.

Wann werden die Mängel auf den Spielplätzen der Gemeinde Schönwalde beseitigt? Sonni Lohse (CDU), Vorsitzende des Sozialausschusses, stellte in einer Sitzung am Montag diese Frage.

Ihre Stellvertreterin Angela Hüttmann (SPD) und Bürgermeister Hans-Alfred Plötner (CDU) warben gemeinsam um Verständnis dafür, dass die personelle Situation im Bauhof nicht mehr möglich machten. Die gravierendsten Mängel seien abgestellt, einige Spielgeräte sogar demontiert worden. Zwei neue Schaukeln und Rutschen sowie eine Wippe seien bereits gekauft, es sei nur die Frage, wann jemand dazu komme, sie aufzubauen.

Dem Spielplatz „Am Diekshagen“ bescheinigte Hüttmann einen guten Zustand, da gebe es Dank eines Spenders sogar eine Tischtennis-Platte. Am Pommernring fehle in erster Linie Farbe auf den Spielgeräten aus Stahl. Für den Anstrich brauche man passendes Wetter.

Lohse nahm den Spielplatz am Glinder Weg als Beispiel. Ihn nutzten zwar Flüchtlingsfamilien, aber wegen des geringen Angebots von Spielgeräten immer nur kurz. Dort müsse auch dringend der Rasen gemäht werden. Das Klima der vergangenen Tage lasse derzeit den Rasen sprießen, bemerkte Plötner, deshalb würden die Bauhofmitarbeiter an allen Ecken gebraucht, erklärte er mit Blick auf den hoch stehenden Rasen vor der Amtsverwaltung. Wenn dann wieder Zeit für die Spielplätze sei, müsse als erstes ein Zaun erneuert werden. Die Instandhaltung und der Aufbau von neuen Spielgeräten werde schon lange verschoben, obwohl alle bemüht seien, so Plötner.

Intensiv wurde im Ausschuss diskutiert, wie sich das ändern lässt. Dabei wurden Eltern und sogar Kinder selbst ins Spiel gebracht: Vielleicht fänden sich für dfie jeweiligen Spielplätze ein paar Eltern, die bereit seien, den Bauhof zu unterstützen und die Arbeiten zu beschleunigen, lautete die Hoffnung.

Im Glinder Weg warten nach Plänen des Ausschusses eine Schaukel und eine Wippe auf ihren Aufbau. Für den Pommernring liegen eine Schaukel und Rutsche bereit. Der Standort für eine weitere Rutsche ist noch offen.

zur Startseite

von
erstellt am 13.Mai.2016 | 12:43 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen