zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

02. Dezember 2016 | 19:19 Uhr

Natureindrücke in der Leonhard-Boldt-Galerie

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

In der Leonhard-Boldt-Galerie startet jetzt die letzte Ausstellung in diesem Jahr. Ausgestellt werden dieses Mal Werke von Christa Bröker, einer Künstlerin, die sowohl die Malerei in allen verschiedenen Techniken wie auch die Bildhauerei mit den verschiedenen Gesteinen und schließlich dem Bronzeguss beherrscht. Vernissage ist am 3. September um 15 Uhr.

Natureindrücke und Inspiration sind die Grundlagen für ihre Arbeit. Auch werden ihre Werke durch unbewusstes und temporäre Lebensgefühle bestimmt, sagt Dieter Ohlmann von der Leonhard-Boldt-Galerie. Angefangen hat die Künstlerin mit Blumenbildern in der schwierigen Technik des Aquarells. Heute malt sie mehr in der abstrakten Version. Die erste Ausstellung hatte Christa Bröker 1983 in Bremen, es folgten Ausstellungen in Florida, Dänemark und Österreich. An Symposien hat sie mehrfach im Kreise befreundeter Künstler in Südtirol teilgenommen und dabei auch neuerliche Trends in der Malerei, nämlich den Experimenten mit Chemikalien und Feuer auf der Leinwand teilgenommen. Ihr Wissen gibt sie an Schüler in verschiedenen Institutionen weiter, wie in laufenden Kursen im Kunsthaus Boesner. Zur Vernissage wird die Künstlerin anwesend sein.


Die Galerie (Leonhard-Boldt-Straße 6) ist sonnabends und sonntags von 12 bis 18 Uhr sowie nach Vereinbarung (Tel. 04521/8050) geöffnet.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Aug.2016 | 11:22 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen