zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

03. Dezember 2016 | 03:24 Uhr

Natur einzigartig in Szene gesetzt

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Musik, Lyrik und Licht lassen Bekanntes neu erscheinen / Lichtkünstler Wolfram Lenssen überrascht mit seiner Inszenierung „Lichterglanz im Schlossgarten“

Wer glaubt, er kennt den Eutiner Schlossgarten zu jeder Tages- und Nacht- oder sogar Jahreszeit, kann sich morgen und Sonnabend eines Besseren belehren lassen. Der erste Wow-Effekt kommt schon in der Lindenallee: Wie mächtig leuchtende Riesen rahmen sie den Weg hin zu einem Gespenst – oder doch der Flora?

Mystisch wird es in einer Art Feenreich oberhalb des Wasserfalls. Von Schauspielern eigens für die Szenerie getexte Stücke im Wechsel mit Musik wirken für sich zwischen den emporsteigenden Nebelschwaden. In romantisches Licht getaucht ist der Liebeswald unweit des Küchengartens, in dem Verse von Goethe bis Hölderlin im Wechsel mit Filmzitaten à la „Schau mir in die Augen, Kleines“ und Musik im Wechsel ertönen. „Wir wollen die Menschen in der Magie der Nacht durch den Park lustwandeln lassen – ohne Stress, denn alles wiederholt sich“, sagt der renommierte Dortmunder Lichtkünstler Wolfram Lenssen, der bereits das Brandenburger Tor sowie den Stadtpark Norderstedt illuminierte. Den Eutiner Schlossgarten rückt er mit insgesamt 13 Stationen und neugeschaffenen Sichtachsen sprichwörtlich in ein ganz neues Licht.

„Ich biete keine Show. Ich bin Theaterregisseur und inszeniere das, was der Park mir bietet: einen wundervollen alten Baumbestand“, sagt Lenssen. Bevor er Zu- oder Absagen macht, schaut er sich die Settings immer an. Bei der zweiten Reise brachte er sein künstlerisches Team bestehend aus Schriftstellerin, die eigens für die Orte textet, Komponist, Landschaftsarchitektin und Dramaturgin mit, um zu erzählen, was er sich vorstellt und wie es inszeniert werden könnte. „Wir lenken den Blick durch unsere Inszenierung auf bestimmte Spannungsgefüge und rücken Bekanntes so in ein ganz anderes Licht“, so Lenssen

Seit Montag dieser Woche baut er zusammen mit seinem Team rund 280 Lampen auf, verkabelt Musikboxen und inszeniert den mit Licht gemalten Höhepunkt des Lichterglanzes direkt vor dem Schloss. „Wir zeigen hier mit Licht, wie wohl ein Landschaftsmaler dieses Bild malen würde, nur nutzen Licht, keine Farbe“, sagt Lenssen. Was folgt ist ein beeindruckend aufeinander abgestimmtes Licht- und Farbspiel, das perfekt auf die Musik abgestimmt, eine ganz eigene Wirkung beim Betrachter hinterlässt. „Ich bin schwer beeindruckt“, sagt LGS-Geschäftsführer Martin Klehs, der davon überzeugt ist, im doppelten Sinne mit dieser Veranstaltung ein Highlight nach Eutin geholt zu haben.

Spielt das Wetter mit und stimmen die Zuschauerzahlen, überlegt die Stiftung Schloss Eutin, den Künstler und sein Team für das nächste Jahr wieder zu engagieren. „Aber dann werden wir etwas völlig Neues zeigen und ganz andere Akzente setzen.“

Wann? Heute und morgen ab 21.30 Uhr, Karten (10 Euro) an den LGS-Abendkassen (Schloss u. Süduferpark).

)

zur Startseite

von
erstellt am 28.Jul.2016 | 11:41 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen