zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

07. Dezember 2016 | 23:26 Uhr

Millionenschwere Sanierung oder Abriss?

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Modernisierung des Haus des Gastes: Architekturbüro kalkuliert mit 2,84 Millionen Euro

Der Streit zwischen der Stadt Eutin und der Bürgerinitiative (BI) „Erhalt und Sanierung Haus des Gastes“ geht in die nächste Runde. Gestern stellten Bürgermeister Carsten Behnk und Bauamtsleiter Bernd Rubelt das Sanierungsgutachten zum Haus des Gastes vor. Das Ergebnis des zuständigen Lübecker Architekturbüros: 2,84 Millionen Euro soll die Sanierung des fast 50 Jahre alten Gebäudes an der Stadtbucht kosten.

Carsten Behnk: „Das Ziel war die Bewertung des aktuellen baulichen Zustands und die Auflistung notwendiger Maßnahmen zur Modernisierung im Sinne der Anfrage der Bürgerinitiative.“ Diese sieht für das Haus des Gastes eine Zukunft als Stätte des Verweilens mit Cafeteria und Außenterrassen vor. Bernd Rubelt: „Das Gebäude wird öffentlich genutzt, darum müssen wir uns nach gültigen Normen zur Barrierefreiheit und zum Brandschutz richten.“ So sei etwa der Anbau des Gebäudes wirtschaftlich nicht mehr tragbar und die Sanitäranlagen entsprächen dem Stand von 1970, so Rubelt. Carsten Behnk wünschte sich, den Bürgerentscheid mit der Landtagswahl im Mai abzuhalten – Aus Kostengründen, so Behnk, immerhin stünden die Wahlurnen dann schon bereit.

Nicht zum Pressegespräch eingeladen waren Vertreter der BI. Malte Tech von der Bürgerinitiative: „Es ist eine Frechheit, dass wir nicht dazugeholt wurden.“ Die errechneten Sanierungskosten stießen bei Tech auf wenig Verständnis: „Das ist hoffnungslos überteuert. Für diese Summe baue ich das Haus zwei Mal auf. Aber es war klar, dass sie das in die Höhe treiben werden.“ Die Bürgerinitiative will nun mit einem eigenen Gutachten und einer Unterschriftensammlung aufwarten, kündigte Tech an.

2013 hatten Bau- und Kulturausschuss beschlossen, das Haus des Gastes mit Ablauf des gastronomischen Pachtvertrags abzureißen. Mit einem Bürgerentscheid stoppte die Initiative „Erhalt und Sanierung Haus des Gastes“ dieses Vorhaben. Der Entscheid ist für zwei Jahre bindend und endet im Februar 2017. Ziel der BI ist die Sanierung des Gebäudes. Nach der Kostenschätzung durch die Stadt will der Verein nun mit einem weiteren Bürgerbegehren Nägel mit Köpfen machen: 1312 Unterschriften sind nötig für einen Bürgerentscheid zur Zukunft des Haus des Gastes. Das Ergebnis des Entscheids ist politisch so bindend wie ein Beschluss der Stadtvertretung.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Sep.2016 | 11:29 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen