zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

21. Februar 2017 | 01:50 Uhr

Matthias Faber erschwimmt Bronze

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Malenter DLRG-Team zeigt bei den deutschen Meisterschaften im Rettungsschwimmen in Luckenwalde überzeugende Leistungen

Die Schwimmer der DLRG Malente sind immer vorne dabei, wenn bei deutschen Seniorenmeisterschaften Medaillen verteilt werden. Auch bei der 28. Auflage der Titelkämpfe mischten die Malenter Schwimmer vorne mit, allen voran Matthias Faber, der in der Altersklasse 40 die Bronzemedaille gewann.

Die Malenter gingen mit vier Einzelschwimmern und zwei Staffeln an den Start. Überragende Leistungen erreichte Matthias Faber: Er überzeugte mit einer Zeit von 35,71 Sekunden über 50 Meter Retten, schwamm über 100 Meter Retten mit Flossen 1:06,30 Minuten und schlug nach dem 100-Meter-Hindernisschwimmen nach 1:04,13 Minuten an. Faber belegte mit 2748,21 Punkten den dritten Platz. Erster wurde Thorsten Laurent aus Wadgassen mit 3110,16 Punkten, Zweiter Markus Lederer aus Reichbach/Fils mit 2880,33 Punkten. In dieser Altersklasse nahmen insgesamt 15 Schwimmer am Wettkampf teil.

In den gleichen Disziplinen belegte Anne-Kathrin Ameis in der Alterklasse der Dreißigjährigen den sechsten Platz von insgesamt elf Starterinnen mit 2501,19 Punkten. Martin Gürke nahm erstmalig an den Rettungswettkämpfen auf Bundesebene teil und erzielte seiner Altersklasse 50 im Feld von 24 Teilnehmern den elften Platz. In den Disziplinen 50 Meter Retten schwamm er 44,74 Sekunden, die 50 Meter Retten mit Flossen absolvierter er in 31,37 Sekunden, für die 100 Meter Hindernis brauchte er 1:17,04 Minuten. In den gleichen Disziplinen belegte Reiner Coen den 14. Platz in der Altersklasse 55.

Spannend wurde es bei den Staffelwettkämpfen in der männlichen Aletersklasse 170: Mit dem jungen Athleten Tobias Behr, der gerade in die Seniorenklasse hereingerutscht ist, den Routiniers Faber und Coen sowie dem Newcomer Gürke trat eine Staffel an, die zum ersten Mal bei Meisterschaften an den Start ging. Das Feld war mit 25 Staffeln in dieser Altersklasse hart umkämpft. Nach drei Disziplinen lag das Team aus Malente noch mit Norderstedt gleich auf dem dritten Platz, der letzte Wettkampf sollte die Entscheidung bringen. Doch am Ende trennten die Malenter fünf Punkte vom Medaillenplatz, die knappste Entscheidung der gesamten Wettkämpfe. Erste wurde die Staffel aus Bietigheim-Bissingen mit 4055,55 Punkten vor Bermatingen/Markdorf mit 3847,25 und Norderstedt mit 3774,13 Punkten.

Pech hatten die Malenter Schwimmerinnen Anne-Kathrin Ameis, Sonja Jacobsen, Katrin Dürwald, Britta Kügler und Melina Kitzel: Durch einen Wechselfehler wurde die Mannschaft in einer Disziplin disqualifiziert und schwamm in den nachfolgenden Staffeln allein mit dem olympischen Gedanken. Nach zwei erfolgreichen Wettkampftagen endete die Veranstaltung nach einer feierlichen Siegerehrung und einer fröhlichen Abendveranstaltung in den frühen Morgenstunden. Nächstes Jahr finden die deutschen Meisterschaften im Rettungsschwimmen in Ansbach statt.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Apr.2016 | 12:04 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen