zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

04. Dezember 2016 | 19:32 Uhr

Mamane schießt fünf Tore gegen Preetz

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Schleswig-Holstein-Ligist Strand 08 hat das Achtelfinale im Landespokal locker erreicht. Die Timmendorfer gewannen beim Preetzer TSV mit 7:0 (3:0) Toren. Überragender Akteur war dabei Ismael Mamane, der gleich fünf Treffer erzielte.

Bei Strand 08 lief Neuzugang Arnold Suew auf, während Andre Senger noch fehlte. Beide Spieler wurden in der vergangenen Woche von Trainer und Manager Frank Salomon verpflichtet.

Gegen Preetz übernahm Strand 08 sofort die Initiative und blieb 90 Minuten lang das dominante Team, während Preetz insgesamt nur zwei Torschüsse abgab. Bereits in der sechsten Minute erzielte Mamane seinen ersten Treffer. Derselbe Schütze sorgte mit seinen Treffer in der 31. und 36. Minute für den 3:0-Halbzeitstand.

Auch die zweite Halbzeit blieb einseitig. Strand 08 drückte und erspielte sich reihenweise gute Chancen. Allerdings dauerte es bis zu 62. Minute, ehe das 4:0 fiel. Wieder war Marmane der Torschütze. Für den fünften Treffer der Gäste zeichnete Sascha Woelki in der 68. Minute verantwortlich. Das halbe Dutzend machte der kurz zuvor eingewechselte Marco Pajonk in der 74. Minute voll. Den Schlusspunkt setzte wieder der Mann des Tages, Mamane, mit dem 7:0 in der Schlussminute.

„Wir haben 90 Minuten die Partie bestimmt und dabei schöne Kombinationen gezeigt. Ich bin mit dem Stand der Vorbereitung jedenfalls sehr zufrieden“, sagte Salomon, der weitere Zugänge nicht ausschließt. „Mal sehen, was sich auf dem Markt so anbietet“, meint der Trainer, der vor allem nach einem Torwart sucht, da Kevin Ciesler verletzungsbedingt länger ausfallen wird.

Das nächste Pokalspiel bestreitet Strand 08 am Mittwoch, 13. Juli, um 19 Uhr gegen den Regionalliga-Aufsteiger SV Eichede. Die Partie wird auf dem Sportplatz in Niendorf ausgetragen.

zur Startseite

von
erstellt am 11.Jul.2016 | 00:13 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen