zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

08. Dezember 2016 | 03:10 Uhr

Zarnekau : „Löscheimer“ für 185 Haushalte

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Zarnekauer Feuerwehr verteilte ungewöhnliche Einladung für einen Informationstag / Aktive und Jugendwehr suchen Verstärkung

Fast jeder Haushalt in dem drittgrößten Dorf der Gemeinde Süsel hat vor ein paar Tagen einen Eimer bekommen. Darin lag eine Anweisung für das „Verhalten im Brandfall: 1. Brand melden, ✆ 112, rufen Sie die Feuerwehr an. 2. Ca. 10 Minuten abwarten, hoffen, dass die Feuerwehr kommt. 3. Keine Feuerwehr vor Ort: Löscheimer mit Wasser befüllen.
4. Wenn Feuer zu groß: Nachbarn informieren, Eimerkette bilden.“

Auf der Rückseite wird klar, was die Aktion soll: Die Zarnekauer Feuerwehr sorgt sich angesichts sinkender Mitgliederzahlen um ihre Zukunft. Obwohl über 500 Menschen in fast 200 Haushalten in dem Ort wohnen, sinkt die Zahl der Aktiven beharrlich. Offiziell hat die Wehr noch 26 Mitglieder, aber ein spürbarer Aderlass droht: „Einige Kameraden müssen wegziehen“, sagt Wehrführer Maik Kramp. Sie hätten eine Arbeitsstelle gefunden, die sie dazu zwinge.

Oder sie finden kein Domizil. Ein junger Familienvater hat über Monate versucht, ein für ihn bezahlbares Haus in dem Dorf seines Elternhauses zu finden. Nun will er in Kürze mit Frau und Kind nach Eutin ziehen.

Noch dringender als die Erwachsenen braucht die Jugendwehr Verstärkung, die seit 1990 beständig gut ausgebildete junge Leute an die Wehr übergeben hat. Zurzeit hat sie mit nur sechs Mitgliedern einen historischen Tiefstand erreicht.

Mit Blick auf die Mitgliederentwicklung und die Sicherstellung der Einsatzfähigkeit hat sich der Vorstand der Wehr entschlossen, mit einem Informationstag für ihr Anliegen zu werben – und die Einladung dazu wurde mit 185 Löscheimern verteilt.

Am nächsten Sonnabend (15. Oktober) wird von 14 bis 17 Uhr ein informatives wie auch unterhaltsames Programm auf dem Gelände am Dörphuus versprochen. Neben der Präsentation der in Zarnekau vorhandenen Ausrüstung, zu der ein modernes, wasserführendes Tragkraftspritzenfahrzeug gehört, wird die Feuerwehr Süsel den Einsatz von Schere und Spreizer demonstrieren, die Neustädter Wehr einen Rüstwagen zeigen. Auf dem Programm steht außerdem ein Simulator, der bei der Ausbildung für die Arbeit mit Motorsägen verwendet wird und Bäume unter Spannung setzt. Besucher können selbst einmal ausprobieren, wie ein Feuerlöscher funktioniert, und es wird verschiedene Demonstrationen – zum Beispiel einen Fettbrand – geben. Außerdem will sich die Jugendwehr mit einer Fotoschau vorstellen. Getränke und Grillgerichte runden das Programm ab.

Am selben Tag lädt die Wehr zum traditionellen Laternenumzug. Der beginnt um 19 Uhr in der Dür Tied und führt mit Musik zum Dörphuus, wo ein Lagerfeuer brennen wird.

zur Startseite

von
erstellt am 07.Okt.2016 | 12:21 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen