zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

04. Dezember 2016 | 23:32 Uhr

„Lichterglanz im ganzen Schlossgarten“

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Der renommierte Dortmunder
Lichtkünstler Wolfram Lenssen inszeniert auf der Landesgartenschau (LGS) an diesem Wochenende ein spektakuläres Erlebnis, wie die Organisatoren versprechen – „Lichterglanz im Schlossgarten“. Der englische Landschaftsgarten wird temporär auf eine völlig andere Weise erlebbar gemacht: Scheinbar bekannte Ansichten und Orte werden verwandelt, der Zuschauer in eine andere Welt entführt: Licht, Klänge und Texte lassen eine neue Form von Naturromantik entstehen („Illumina“). Hauptdarsteller sind die Sichtachsen, Baumensembles und Solitärbäume im historischen Eutiner Schlossgarten, verrät LGS-Pressesprecherin Kerstin Merx. Die Tickets für die Veranstaltung am 29. und 30. Juli kosten zehn, ermäßigt acht Euro. Ein LGS-Ticket wird nicht benötigt.

Einlass zur Veranstaltung im Schlossgarten ist ab 20 Uhr, Beginn der Veranstaltung ab 21.30 Uhr und sie endet um Mitternacht. Der Haupteingang ist an den beiden Veranstaltungstagen bis 22 Uhr, der Stadteingang direkt am Schloss bis 23 Uhr geöffnet.

Besucher können den LGS-Parkplatz nutzen, dessen Shuttle an beiden Tagen zusätzlich zur normalen Zeit auch von 19 Uhr bis Mitternacht verkehrt. Die Route des Bus-Shuttles ab 19 Uhr: Großparkplatz – Haupteingang – über Lübecker Str. zum Eingang Stadt – Jungfernstieg – Großparkplatz. Festspielbesucher können an beiden Tagen nur über den Ausgang durch die Torhäuser das Gelände verlassen oder benötigen ein zusätzliches Ticket. Eine entsprechende Kasse gibt es vor Ort.

Der „Lichterglanz im Schlossgarten“ bei der Landesgartenschau wird am Freitagabend, 29. Juli, ab 20 Uhr durch einen weiteren Höhepunkt im Kirchgarten (Garten am frischen Wasser) ergänzt. Unter der Überschrift „Lichterglanz und Schattenwelt“ nehmen Luise Gündel, Rainer Mensing, Ingeborg Reiners-Woch und Claudia Süssenbach (kl. Foto) ihre Zuhörer mit auf eine Reise durch das funkelnde Himmelszelt. Mit frei erzählten Märchen und Mythen holen sie den Mond auf die Erde, werfen die Sterne an den Himmel, gehen den weiten Weg bis zur Sonne und erkunden die Schattenwelt des Feenreichs. Der Eintritt hierzu ist frei, es ist lediglich ein LGS-Ticket für den Zugang zum Gelände notwendig.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Jul.2016 | 00:23 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen