zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

06. Dezember 2016 | 13:16 Uhr

Legendärer „Nautic Club“ nur noch Schutt und Asche

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Eutiner Geschäftsmann hatte die Disco in Timmendorfer Strand gerade erst von Grund auf renoviert

Er war eine Instanz an der Küste, viele Jahre Treffpunkt der Prominenz: der legendäre „Nautic Club“ in Timmendorfer Strand. Die Disco war gerade renoviert worden, doch zur Neueröffnung kam es nicht mehr. Gestern ist das „Nautic“ in Flammen aufgegangen.

150 Feuerwehrleute waren bis zum späten Abend im Einsatz, der Schaden geht in die Millionen. Und die Timmendorfer fragen sich: War es ein technischer Defekt oder Brandstiftung? Anwohner hatten das Feuer um 4.52 Uhr bemerkt, vermutlich brach es im Küchenbereich des Clubs aus. Als die erste Wehr eintraf, loderten die Flammen bereits aus dem Dach. Das „Nautic“ ist Teil einer Einkaufspassage im Herzen des Ostsee-Ortes, gebaut Anfang der 70er Jahre – und sehr verschachtelt. Feuerwehrsprecher Hartmut Junge. „Ein Dach ist damals in das andere gebaut worden, teilweise gibt es drei Schichten und irgendwo in den Zwischendecken hängt das Feuer.“ Ein Bagger riss am Nachmittag Teile der Fassade und des Daches ein, trotzdem qualmte es weiter. Mit der Wärmebildkamera spürten Feuerwehrleute Glutnester auf, öffneten das Dach und löschten von Drehleitern aus.

„Es ist ein Schock, es brennt auch in unserem Herzen“, sagte Bürgermeisterin Hatice Kara. „Mit dem ,Nautic Club‘ fühlten sich Generationen verbunden. Der neue Pächter hat sehr viel Geld in die Hand genommen, alles sah schon richtig toll aus, es ist einfach tragisch.“ Im vergangenen Oktober hatte der Club seine Türen geschlossen – für eine grundlegende Renovierung. „Ich möchte das ,Nautic‘ zu seiner alten Exklusivität zurückführen“, hatte Pächter Philipp Klein-Dohse (28) erklärt. Der Geschäftsmann, der in Eutin Automaten-Spielstätten betreibt, investierte nach eigenen Angaben zwei Millionen Euro. Die Eröffnung mit Party-König Michael Ammer war für Juni geplant – doch daraus wurde nichts. Während das Bauamt die Dachterrasse, den „Nautic Garden“, abnahm, hakte es bei der Diskothek. Warum, ist unklar. Philipp Klein-Dohse war gestern nicht zu erreichen. Carina Leonhardt, Sprecherin der Kreisverwaltung, erklärte lediglich: „Eine baurechtliche Genehmigung ist noch nicht erteilt worden.“ Weitere Details nannte sie nicht.

Heinz Meyer, Chef der Wirtschaftsvereinigung von Timmendorfer Strand und selbst Pächter von vier Geschäften in der Passage, sagte: „Es haperte wohl an den Auflagen beim Brandschutz.“

Brandermittler der Kripo und ein Brandmittelspürhund waren gestern vor Ort. Wegen Einsturzgefahr konnte das Gebäude zunächst aber nicht betreten werden. Polizeisprecher Dierk Dürbrook: „Der Brandort ist beschlagnahmt, wir haben Zäune bestellt, um alles abzuriegeln. Sobald es möglich ist, werden die Brandermittler mit ihrer Arbeit beginnen“.

zur Startseite

von
erstellt am 26.Okt.2016 | 19:11 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen