zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

10. Dezember 2016 | 21:39 Uhr

Landesfinanzschule 50 Jahre alt

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

200 Gäste versammelten sich gestern auf dem Gelände der Bildungsstätte am Kellersee / Finanzministerin Heinold hielt Festrede

Sie ist erst wenige Tage im Amt und durfte Gäste aus allen Finanzämtern des Landes zu einem besonderen Festakt empfangen: Simone Ridder, Leiterin des Bildungszentrums (BIZ) der Steuerverwaltung in Krummsee. Zum 50-jährigen Bestehen der Einrichtung, die früher Landesfinanzschule hieß, fand gestern eine Feier auf dem idyllisch gelegenen Gelände statt – kühle Getränke, Kuchen und Jazz-Musik im seewärts gelegenen Pavillion inklusive.

Vor rund 200 geladenen Gästen, darunter ehemalige Schulleiter, erinnerte die Landesfinanzministerin Monika Heinold an die Amtseinführung von Ridder und die Vereidigung der 76 Nachwuchskräfte vor einigen Wochen, bevor sie auf das Erfolgsrezept der Bildungsstätte zu sprechen kam: „Es kommt auf den Teamgeist an. Es kommt darauf an, persönlich wie fachlich zu reifen. Es kommt darauf an, sich mit Offenheit und Ehrgeiz dieser Anspruchsvollen Aufgabe zu stellen.“

Diesem Anspruch komme die Ausbildung in Malente nach, versicherte sie. In den vergangenen 50 Jahren seien knapp 6000 Steuer- und Finanzanwärter eingestellt und in Malente oder an der Fachhochschule in Altenholz ausgebildet worden. „Eine unglaubliche Zahl“, sagte sie. Das veranschauliche, wie viel gute Arbeit die Ausbildungsleiter und Dozenten über die Jahrzehnte geleistet hätten: „Die Steuerverwaltung ist die Grundlage für unser Gemeinwohl und unsere Lebensqualität. Und das BIZ sorgt mit der Aus- und Fortbildung stetig dafür, dass das so bleibt“, so Heinold.

Die Ministerin würdigte darüber hinaus die wichtigsten Meilensteine der Geschichte des Hauses. Angefangen beim Eutiner Kaufmann Johannes Janus, der das Gelände am Kellersee 1883 erwarb und ein Hotel mit dem Namen „Holsteinische Schweiz“ bauen ließ, über die Nutzung des Gebäudes als Reservelazarett und durch die Landesversicherungsanstalt während und nach dem Zweiten Weltkrieg bis zum Umbau zur Landesfinanzschule im Jahr 1965.

Zum Jubiläum wurde eine über 100 Seiten starke Festschrift „Vom Hotel zum Bildungszentrum“ präsentiert, in der die Historie mit zahlreichen Illustrationen bis heute aufgearbeitet und für zehn Euro verkauft wird.

Beim Blick nach vorn nannte Heinold eine der größten Herausforderungen des Landes, die Schuldenbremse umzusetzen und gleichzeitig wichtige Investitionen zu tätigen, um Schleswig-Holstein fit für die Zukunft zu machen. Simone Ridder kündigte neue Bauarbeiten an. Man müsse die Räume fit machen für die Zukunft, so die Leiterin.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen