zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

02. Dezember 2016 | 23:24 Uhr

Knapper Sieg in Travemünde

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Eutin 08 überzeugt beim 3:2(2:1) im Testspiel gegen den Verbandsliga-Aufsteiger nur eine Halbzeit lang

Schleswig-Holstein-Ligist Eutin 08 hat auch sein zweites Testspiel gewonnen. Die Rosenstädter setzten sich beim Verbandsliga-Aufsteiger TSV Travemünde knapp mit 3:2(2:1) durch, wussten dabei aber nur eine Halbzeit zu überzeugen.

Die Partie begann mit einem Eutiner Rückschlag. Bereits in der zweiten Minute köpfte Ronny Bölke nach einem Eckball das 1:0 für die Heimmannschaft. Die Antwort blieb jedoch nicht lange aus. Kurz nachdem Jannik Fust am Travemünder Keeper Marcel Stammer gescheitert war, köpfte Philip „Blubber“ Nielsen in der achten Minute nach einem Eckball den Ausgleich.

Die Eutiner kamen jetzt besser in Fahrt, zumal ihnen Travemünde den Gefallen tat, sehr früh zu attackieren. Die dadurch freien Räume nutzten die Gäste zu erfolgversprechenden Angriffen. Vor allem die linke Seite mit Timo Klotz und dem quirligen Danny Cornelius war immer wieder Ausgangspunkt für gefährliche Aktionen. Cornelius war es auch, der mit einem frechen Heber aus gut 25 Meter in der 27. Minute das 2:1 für Eutin 08 markierte.

Auf der Gegenseite war Travemünde nur nach Standardsituationen gefährlich. Hier offenbarten die Eutiner allerdings einige Abstimmungsprobleme. Die Halbzeitführung hätte wesentlich deutlicher ausfallen können. So scheiterte Julian Brauer am Außennetz, Rico Bork setzte einen Distanzschuss knapp neben das Tor und Cornelius vergab zwei glasklare Gelegenheiten.

In der Halbzeitpause wechselte Co-Trainer Stefan Anders durch. Travemünde agierte jetzt defensiver und setzte auf gelegentliche Konter. Das Eutiner Spiel bekam so einen Riss. Die Aktionen waren nicht mehr so zwingend, oft fehlte der Zug zum Tor. In der 65. Minute glich der TSV Travemünde nach einem Konter durch Manuel Mielke aus. Doch nur sieben Minuten später antworteten die Gäste. Kevin Wölk, in der zweiten Halbzeit als „falsche Neun“ aufgestellt, umkurvte gleich drei Travemünder, ließ deren Torwart mit einer Körpertäuschung aussteigen und schob mühelos zum 3:2 ins leere Tor. In der Schlussphase hatten die Gäste durch Florian Ziehmer noch zwei gute Gelegenheiten, doch es blieb schließlich beim knappen Eutiner Erfolg.

„Wir hätte zur Pause deutlicher führen müssen. Da lief die Spieleröffnung noch sehr gut. In der zweiten Halbzeit stand Travemünde sehr tief, was uns Schwierigkeiten gemacht hat. Da kamen auch die Bälle von den Außen nicht mehr so gut. Dennoch insgesamt ein verdienter Sieg“, sagte Stefan Anders.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Jul.2016 | 13:10 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen