zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

06. Dezember 2016 | 09:11 Uhr

Kita: Name erst im Dezember

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Grundsteinlegung für die neue Kita der Kirche im Dezember

Es wird immer noch eifrig nach einem Namen für die neue Evangelischen Kindertagesstätte im Dr. Wittern-Gang gesucht:
178 Namensvorschläge wie „Arche Noah“ oder „Kleiner Michel“ wurden zum Landesgeburtstag in Eutin vor der Michaeliskirche für die neu entstehende Kita mit dann 105 Plätzen gesammelt.

Aus den kreativen Vorschlägen wurden nun durch die Kindertagesstättenwerk-Leitung des Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreises, Beate Brand, sowie die Einrichtungsleiterinnen in der Albert-Mahlstedt-Straße Christiane Hoyer und dem Kamp-Kindergarten Birgit Zeitz mit Unterstützung der Kirchengemeinderatsvorsitzenden, Pastorin Maren Löffelmacher, zehn Vorschläge ausgewählt, die den Ausschreibungskriterien entsprachen.

Diese „Top 10“ werden nun, wie Brand erläuterte, an 52 Einzelpersonen oder Gremien geschickt, die die Gesellschaft repräsentieren. So erhalten in den nächsten Tagen nicht nur der Bürgermeister, die Kirchengemeinde und der Kirchenkreisrat Post, um über die Vorschläge abzustimmen, sondern auch die sechs Kindergartengruppen und Elternvertreter.

Den Kindern würden anhand von Symbolkarten oder Gegenständen die Vorschläge veranschaulicht, so dass auch Krippenkinder und Kinder mit Behinderung an der Abstimmung teilhaben können.

Die Bekanntgabe des Namens werde am 5. Dezember um 11 Uhr bei der offiziellen Grundsteinlegung durch Propst Dirk Süssenbach auf der Baustelle erfolgen. Dazu werden die Kinder und Mitarbeiterinnen beider Einrichtungen, Bürgermeister Carsten Behnk und Vertreter der Kirchengemeinde erwartet.

Wie laufen die Bauarbeiten? „Die Gründungsmaßnahmen waren intensiver als erwartet, weshalb es leichte Verzögerungen gab“, sagte Melina Ulbrich, Sprecherin des Kirchenkreises Ostholstein, auf Nachfrage. Diese werden aber versucht, im nächsten Jahr wieder aufzuholen. „Da sind wir zuversichtlich“, so Ulbrich nach einem Gespräch mit dem zuständigen Architekten.

Die Bauzeit war zu Beginn auf ein Jahr angesetzt. Dann sollte die neue, inklusive Kita mit insgesamt 105 Plätzen für Kinder ab drei Monate bezugsfertig sein. Die Kinder aus der Kita Ebereschenweg sowie aus dem „alten“ Kieckbusch-Kindergarten sollen dann gemeinsam in der neuen Einrichtung betreut werden. Die Kita Ebereschenweg am Hochkamp soll dann geschlossen werden.

zur Startseite

von
erstellt am 07.Nov.2016 | 11:11 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen