zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

08. Dezember 2016 | 13:00 Uhr

Karla Weiß stellt Hotel-Betrüger

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Einmietbetrüger gibt es gerade im Sommer häufiger: Ein Obdachloser (26) aus Nordrhein-Westfalen zieht durch Eutin und Malente

Karla Weiß hat den Schrecken vieler Gastgeber aus Eutin und Region beendet – zumindest kurzfristig: Dank ihrer Hilfe wurde ein gesuchter Einmietbetrüger gefasst, der nicht nur bei ihr und im Kleinen Hotel umsonst Kost und Logie genoss, sondern sich auch in Malente durchschnorrte. Doch die Polizei musste den 26-Jährigen ohne festen Wohnsitz wieder auf freien Fuß lassen. „Es müssen bestimmte Haftgründe erfüllt sein und die Verhältnismäßigkeit muss gewahrt werden“, sagt ein Polizeipressespecher.

Die Masche ist immer die gleiche, berichtet Per Köster von der Eutiner Tourist-Info: „Sie kommen meistens gepflegt, wissen auf alle Fragen der Gastgeber eine Antwort und haben in jedem Betrieb eine andere Geschichte.“ So auch im Fall von Karla Weiß. Der junge Mann gab sich als Berufssoldat Thomas Weinhold aus, der bei ihr Unterschlupf suchte, bis sein Wagen in der Werkstatt fertig repariert war. Er komme eigentlich aus Gronau nahe der holländischen Grenze und habe eine Freundin und einen fünfjährigen Sohn, die auf ihn warten. Doch die Anschrift, die er Karla Weiß für den Meldezettel gab, endet auf einer Wiese neben einer Moschee. „Die Adresse kam wie aus der Pistole, da habe ich mir keinen Ausweis mehr zeigen lassen“, ärgert sich Weiß nachträglich. Dies sei ein häufig gemachter Fehler, warnt Köster, aber der Kunde sei König.

Stutzig machte Karla Weiß, dass er kein Gepäck bei sich hatte: „Er wollte aber drei Nächte hier wohnen, so lange zahle der ADAC. Ich hatte irgendwie das Gefühl, da stimmt was nicht.“ Sie klapperte die umliegenden Werkstätten ab, doch niemand kannte den von ihr beschriebenen Mann. Sie entschied sich zur Polizei zu gehen. Die überraschende Antwort des Sachbearbeiters: „Da haben wir noch mehr.“ Die Beschreibung passte auf einen Gast, der unter anderem Pseudonym über Ostern im Kleinen Hotel geschlafen und angegeben hatte, dass er als Berufssoldat nach Malente ziehen wolle, auch dort betrog er drei Mal.

Karla Weiß fühlte sich in ihrer Menschenkenntnis bestätigt. „Ich wollte nicht das Geld, ich wollte nur meinen Haustürschlüssel endlich wieder haben“, betont die 83-Jährige. Als sie von der Polizei wieder nach Hause kam, schlief der Mann. Karla Weiß griff sofort zum Hörer und rief die Polizei. „Sie kamen, klopften an seine Tür und haben ihn mitgenommen.“ Ihre Schlüssel hat sie nun wieder.


Die Polizei bittet alle Gastgeber, besonders wachsam zu sein und sich zu melden – wie Karla Weiß: Der 26-Jährige wirkt jünger, ist schlank, 1,73 Meter groß mit kurzen (rot)blonden Haaren und blauen Augen.Infos an (04521/8010). Erst im April war ein 55-Jähriger mit Rucksack in Plön unterwegs, teilte Köster mit. Er ist bisher in der Region aber nicht mehr aufgetaucht.


zur Startseite

von
erstellt am 09.Jun.2016 | 00:06 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen