zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

01. Oktober 2016 | 01:47 Uhr

Kreis Plön : Kalinka möchte in den Bundestag

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Der CDU-Kreisvorstand nominierte den 64-Jährigen Dobersdorfer einhellig zum Kandidaten für den Wahlkreis Plön/Neumünster.

Der Plöner CDU-Kreisvorsitzende Werner Kalinka bewirbt sich für eine Bundestagskandidatur im Wahlkreis Plön/ Neumünster. Der Kreisvorstand hat sich am Mittwochabend einhellig für seine Kandidatur ausgesprochen. Es sei wichtig, einen Plöner im Bundestag zu haben, der dort auch die Plöner Interessen vertritt.

Er habe viel Zuspruch erhalten und sich entschieden, am Freitag, dem 14. Oktober, ab 20 Uhr in der Raisdorfer Uttoxeterhalle auf der Wahlkreismitgliederversammlung zu kandidieren. Kalinka: „Die Unterstützung von Mitgliedern, aus Ortsverbänden, Vereinigungen und dem Kreisvorstand ist motivierend.“

Bis jetzt haben auch
Neumünsters CDU-Kreisgeschäftsführerin und Murmanns Wahlkreismitarbeiterin Melanie Bernstein sowie die stellvertretende CDU-Kreisvorsitzende aus Neumünster, Babett Schwede-Oldehus, ihre Hüte in den Ring geworfen. Sie wollen Nachfolger von Dr. Philipp Murmann werden, der nach zwei Legislaturperioden auf eine erneute Kandidatur verzichtet. Werner Kalinka: „Es werden viele wichtige Weichen in Berlin gestellt, die auch für unsere Bürger und unsere Region von Bedeutung sind. Hier möchte ich mich besonders einbringen.“ Für den Fall seiner Nominierung für den Bundestag werde er von der Landtagskandidatur zurücktreten. Eine rasche Einarbeitung in die Themen des gesamten Bundestagswahlkreises wie eine intensive Wahlkreisarbeit seien für ihn selbstverständlich.

Werner Kalinka war bereits im März 2016 für den Landtagswahlkreis Plön-Nord nominiert worden. Kalinka: „Durch die Erklärung von Dr. Philipp Murmann, für eine weitere Bundestagskandidatur nicht zur Verfügung zu stehen, ist eine neue Situation entstanden.“ Der 64-Jährige gehörte 17 Jahre dem Landtag an, ist mehr als 25 Jahre Kreistagsabgeordneter, war Kreispräsident und ist seit 2013 stellvertretender Landrat. 18 Jahre mit Unterbrechungen ist er CDU-Kreisvorsitzender. Seit 2015 ist er auch Fraktionschef im Kreistag. Zu den beruflichen Stationen des Journalisten und Buchautors gehörten der Axel Springer Verlag, Gruner und Jahr und der Heinrich Bauer Verlag.

Die Sicherung von Frieden und Freiheit wie auch die innere und äußere Sicherheit seien zentrale Aufgaben. Er werde im Falle seiner Wahl, in Berlin die Fortsetzung der soliden Finanzpolitik und einer wachstumsorientierten Wirtschaftspolitik unterstützen.

zur Startseite

von
erstellt am 16.Sep.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen