zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

10. Dezember 2016 | 08:04 Uhr

Historische Maschinen zogen in Hutzfeld die Blicke auf sich

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Etwa 200 Treckerfreunde waren am Wochenende mit ihren „historischen Schätzen“ zum Treckertreffen nach Hutzfeld gekommen. Neben den Maschinen zum Anfassen kamen Erlebnisse für das Auge und für den Gaumen nicht zu kurz. Einige Teilnehmer nutzten die Möglichkeit, Teile und Produkte anzubieten.

Eine Gruppe der „Freunde historischer Fahrzeuge Immensen“ war mit drei Treckern und einem Mofa Herkules prima 5S, aus Lehrte-Immensen und Holle aus dem Vorharz innerhalb von drei Tagen über Lüneburg, Ratzeburg, Priwall und Scharbeutz nach Hutzfeld gekommen, um an dem Ereignis teilzunehmen. Für die Rückreise wurden ebenso drei Tage ins Auge gefasst.

Zum ersten mal war eine größere Anzahl an Automobilen dabei, das älteste kam aus Bockholt, Besitzer Sandra und Marcus Möhl, ein Ford Modell A Baujahr 1929. Die Dreschvorführung mit dem Lanz Dreschkasten und dem gezogenen Mähdrescher Claas fand große Resonanz. Hier hatten die Hutzfelder Treckerfreunde viel Zeit und Arbeit investiert, damit alles rund lief. Der Buschhacker, aus Bahrenkrug, betrieben von einem Lanz Bulldog, sorgte dafür, das das Anheizen vieler Kohleöfen im nächsten Winter problemlos erfolgen kann.

Viele alte Feuerwehrfahrzeuge waren ebenfalls zu sehen. Ein Deutz-Stationärmotor mit 11 PS und 1500 U/min, der auf einem Schiff zum Netze einholen gebraucht wurde, und ein Multicar-Kleinlaster, Dreiseitenkipper Baujahr 1989, der in Waltershausen gebaut wurde, bereicherten als „Exoten“ die Vorstellung. „Kalle“ Ziech erläuterte in gewohnter Manier die Maschinen der verschiedenen Hersteller.

zur Startseite

von
erstellt am 11.Jul.2016 | 15:51 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen