zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

07. Dezember 2016 | 21:23 Uhr

Heute feiern die Eutiner Landfrauen ihren 70. Geburtstag

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Die Eutiner Landfrauen feiern heute in der Orangerie des Küchengartens mit zahlreichen geladenen Gästen ihren 70. Geburtstag und zählen damit bundesweit zu der wohl ältesten Landfrauenvereinigung.

Der eigentliche Gründungstag war der 9. April 1946. „In den Anfängen trafen sich die Frauen in privaten Küchen, brachten Briketts und Gebackenes mit. Es ging um Mangelverwaltung und das Bewirtschaften der Höfe“, erzählt Brigitte Schmidt-Künzel, die sich seit neun Jahren den Vorsitz der Eutiner Landfrauen mit Lotte Schmidt und Anke Möller teilt. Als Veranstaltungen der Landfrauen dann so viel Zuspruch erhielten, dass die Schlossterrassen mit mehr als 500 Mitgliedern gefüllt waren, entschieden die Eutiner einen eigenen Landfrauenverein unabhängig von den Malentern und Bosauern zu gründen. „Heute haben wir unter den mehr als 200 Mitgliedern vielleicht noch fünf Bäuerinnen, wir sind eher Stadt-Landfrauen.“ Die Zeit habe sich gewandelt und mit ihr die Arbeit des Landfrauenvereins. „Wir verstehen uns heute als Erwachsenenbildung.“ Die Angebote reichen vom Konfliktmanagement über Kräuterexperten bis hin zur Büro-Agrarfachfrau. Außerdem engagieren sich die Eutiner Landfrauen in diesem Jahr 22 Wochen lang auf der LGS, kochen traditionelle Rezepte und kümmern sich neben Bastelarbeiten für Seniorenheime um geselliges Beisammensein und regelmäßige Ausflüge.

Der dreiköpfige Vorstand – alle Jahrgang 1949 und jahrzehntelang dabei – will im nächsten Jahr geschlossen zurücktreten und stellte laut Landfrauen-Homepage die Weichen für den Generationswechsel: Die 54-jährige Kasseedorferin Kerstin Reinhardt wurde Anfang des Jahres zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt mit dem Ziel, das Ruder 2017 zu übernehmen.

zur Startseite

von
erstellt am 08.Jul.2016 | 00:34 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen