zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

07. Dezember 2016 | 23:26 Uhr

Schönwalde : Haus ohne Luxus

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Freitag war Richtfest für eine Flüchtlingsunterkunft in der Bungsberggemeinde Schönwalde. Sie soll bei Bedarf auch für Obdachlose genutzt werden.

Im Oktober wurde im Amtsausschuss der Bau einer Flüchtlingsunterkunft in der Oldenburger Straße beschlossen – da gingen die Gemeinden des Amtes Ostholstein-Mitte noch davon aus, jährlich Flüchtlingen im dreistelligen Bereich aufnehmen zu müssen. Die Situation hat sich entspannt, aber das könne sich jederzeit ändern, sagte gestern Amtsvorsteher Hans-Peter Zink beim Richtfest.

„Das Gebäude wird nicht allen Luxus des Lebens enthalten, es handelt sich um ein Gebäude, das notwendige Dinge vorsieht.“ Anders als in anderen Gemeinden habe man bewusst keine Sondergenehmigung beantragt, sondern auf eine nachhaltige Nutzung über sechs Jahre hinaus gesetzt. Das Gebäude könne ebenso für die Unterbringung von Obdachlosen dienen. Vom Architekten Harm Hoffmann bereits geplante Durchgänge zwischen den fünf Modulen von je 42 Quadratmetern böten die Möglichkeit, bei geringem Aufwand auch größere Wohneinheiten entstehen zu lassen. Innerhalb nur eines Tages hatten die Zimmerleute der Firma Walter Hoffmann die in der Werkstatt in Logeberg vorgefertigten Module in Rahmenbauweise auf der Sohle errichtet und das Dach geschlossen. Das ist etwa zwei Wochen her. Im Innern des Baus, für den 520  000 Euro im Haushalt des Amtes stehen, lassen erste Leichtbauwände den Grundriss erkennen. Jedes Modul hat ein Wohnzimmer, Küche und Bad. Drei sind mit zwei Schlafzimmern ausgestattet. In zwei Modulen gibt es drei kleine Zimmer für Einzelpersonen. Obwohl im gesamten Amtsgebiet derzeit nur noch rund 140 Flüchtlinge wohnten, sei nicht zu erwarten, dass die Unterkunft lange leer stehen werde, sagte Zink. Da die Wohnungen Eigentum des Amtes seien, werde man diese auch vorrangig belegen und unter Umständen angemietete Wohnungen kündigen. Optisch wird das Holzhaus durch einen Außenputz der benachbarten Unterkunft angepasst, kündigte Zimmermann Dennis Meyer in einem Richtspruch an.

zur Startseite

von
erstellt am 03.Jul.2016 | 04:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen