zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

05. Dezember 2016 | 17:45 Uhr

Hamburger Geste der Solidarität

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

In der Eishockey-Oberliga kehrte der EHC Timmendorfer Strand mit einer 4:8(1:1, 2:4, 1:3)-Niederlage von den Hamburg Crocodiles zurück. Dennoch überzeugten die „Beach Boys“ zwei Drittel lang und hielten die Partie lange offen. Auffälligster Spieler bei den Timmendorfern war Gianluca Balla, der drei der vier Tore erzielte.

EHCT-Trainer Dave Rich freute sich, dass trotz großer Befürchtungen gleich 15 Spieler zur Verfügung standen, da sich einige Akteure früher gesund meldeten als erwartet. Die Gäste kamen in der ausverkauften Halle in Farmsen gut in die Begegnung und gingen in der sechsten Minute durch Denis Akimoto in Führung.

Der Vorsprung hielt bis zum Ausgleich in der 14. Minute. Im zweiten Drittel zogen die Crocodiles innerhalb von drei Minuten auf 4:1 davon. Die Beach Boys bäumten sich jedoch auf und kamen durch zwei Treffer von Balla in der 32. und 34. Minute heran. Kurz darauf erhöhten die Hamburger auf 5:3. Zu Beginn des letzten Spielabschnittes keimte bei den Gästen noch einmal Hoffnung auf, als Balla auf 4:5 verkürzte. Doch dann schwanden bei den Timmendorfern die Kräfte und die Crocodiles erzielten drei weitere Tore zum 8:4-Endstand.

Eine Geste der Solidarität war nach Spielende das Aufrollen eines Banners mit der Aufschrift „Rettet die Timmendorfer Halle“, mit der die Hamburger den EHC Timmendorfer Strand eindrucksvoll unterstützten.

zur Startseite

von
erstellt am 30.Okt.2016 | 23:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen