zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

08. Dezember 2016 | 05:15 Uhr

Gipfeltreffen am Sonntag

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Fußballer von Eutin 08 erwarten als Tabellenzweiter den aktuellen Spitzenreiter der Schleswig-Holstein-Liga aus Eichede

Trainer Hans-Friedrich „Mecki“ Brunner sieht den SV Eichede nach dessen Erfolgsserie in der Favoritenrolle: „In diesem Spiel können wir eigentlich nur gewinnen!“ Am Sonntag um 14 Uhr können die Eutiner im Rennen um den Meistertitel der Schleswig-Holstein-Liga Boden gut machen – wenn sie den Spitzenreiter aus Stormarn besiegen.

Mit zwei Niederlagen, dem 0:1 in der Liga gegen Holstein Kiel II und dem 1:2(0:2) im Kreispokal-Halbfinale bei Strand 08, haben die Eutiner zwei Rückschläge zu verkraften. Vor allem die Niederlage in Niendorf hat weh getan. „Uns hat die Frische gefehlt“, meinte der Trainer in der Analyse nach dem Spiel. So gab er seiner Mannschaft am Mittwoch und Donnerstag trainingsfrei, damit die Spieler die Köpfe frei bekommen.

Im Hinspiel hatten sich die Eutiner in einem sehr emotionalen Spiel vor über 500 Zuschauern mit 1:0(0:0) Toren durchgesetzt, das Tor gelang Halo Ali, der in der Winterpause aus privaten und beruflichen Gründen von Eutin 08 zurück zu Strand 08 wechselte. Einige Eutiner haben eine Eicheder Vergangenheit, so war Mecki Brunner dort Trainer, Kapitän Sönke Meyer hat für die Stormarner gespielt, vor der Saison kam Physiotherapeut Rolf Wolf vom SV Eichede nach Eutin.

Die Eicheder haben in der Rückserie einen ihrer wichtigsten Spieler verloren, Torjäger Ian Prescott Claus fällt mit einem Kreuzbandriss lange aus. Dennoch verzeichnete das Team weiterhin beachtliche Erfolge, so setzte sich der SVE zuletzt am Mittwoch beim TuS Hartenholm mit 2:0(1:0) Toren durch. „Arnold Lechler läuft für Drei und schießt zurzeit viele Tore“, sagt Mecki Brunner. Von ihm wollen sich die Gastgeber nicht überraschen lassen. Der SV Eichede verfüge über die physisch stärkste Mannschaft der Liga, meint der Eutiner Coach.

Eutin 08 ist im Fußballstress. „Wir haben am Sonntag unser siebtes Spiel in 21 Tagen“, stellt Mecki Brunner fest. Da wiegen die Belastungen für Torjäger Florian Stahl, der nach dreiwöchiger Verletzungspause erst langsam wieder in Tritt kommt, und Allrounder Florian Sax, der nach vier Wochen Studienaufenthalt in Bolivien noch nicht wieder zur alten Form gefunden hat, schwer. Der Einsatz von Mittelfeldmotor Philip Nielsen ist fraglich, Niclas Brandenburg und Julian Brauer sind verletzt. Yannik Marschner hat als Polizist in Geesthacht einen Nachtdienst auf dem Plan, wird folglich wahrscheinlich auf der Bank Platz nehmen müssen.

„Wir sind den Eichedern, vor allem dem Vereinsvorsitzenden Olaf Gehrken, dankbar, dass sie der Spielverlegung auf Sonntag zugestimmt haben, denn so kann die Mannschaft bei der offiziellen Eröffnung der Landesgartenschau mit Ministerpräsident Torsten Albig dabei sein. Die LGS ist für uns ein wichtiger Werbepartner“, sagt Brunner.

Der Trainer weiß: „Wir können am Sonntag nur gewinnen, wenn wir geschlossen als Mannschaft auftreten und uns die Zuschauer unterstützen.“ Fehlen noch das passende taktische Konzept und natürlich das nötige Glück, das bei einem Spiel auf Augenhöhe den Ausschlag geben kann. So oder so: Mit dem Spiel am Sonntag ist die Entscheidung um den Titel der Schleswig-Holstein-Liga und die Teilnahme an der Regionalliga-Aufstiegsrunde noch nicht gefallen, der SV Eichede hat dann bis zum letzten Spieltag am 21. Mai noch drei, Eutin 08 vier Spiele auf dem Programm.

zur Startseite

von
erstellt am 29.Apr.2016 | 22:36 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen