zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

07. Dezember 2016 | 19:28 Uhr

Geteiltes Echo zur Erbschaftssteuerreform

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Schleswig-Holsteins Finanzministerin Monika Heinold (Grüne) hat den Kompromiss zur Reform der Erbschaftssteuer begrüßt. „Der Kompromiss ist eine deutliche Verbesserung zum bisherigen Gesetzentwurf“, sagte Heinold gestern. „Vor allem für die Streichung der zehnjährigen zins- und grundlosen Stundung haben wir uns stark gemacht, sie ist jetzt raus.“ Als ein „gutes Ergebnis, das endlich Klarheit und Planungssicherheit für die Unternehmen gibt“, bezeichnete Ingbert Liebing, Bundestagsabgeordneter und CDU-Spitzenkandidat, die Einigung zur Neuregelung. Nur teilweise zufrieden zeigte sich der Präsident der Verenigung der Unternehmensverbände, Uli Wachholtz: Der Kompromiss werde Arbeitsplätze kosten. Seite 18

zur Startseite

von
erstellt am 22.Sep.2016 | 18:03 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen