zur Navigation springen
Anzeige

Anzeige
Anzeige

Ostholsteiner Anzeiger

24. Oktober 2014 | 18:48 Uhr

Franz-Josef Stolle: "Hier kommen wieder Ponys her"

vom

Die Pläne des neuen Besitzers von Rothensande lösten gestern bei Vertretern der Landesregierung, der Gemeinde Malente sowie der Aktivregion Holsteinische Schweiz Begeisterung aus. In ihrer Gegenwart malte Franz-Josef Stolle die Zukunft des Jahrzehnte im Dornröschenschlaf liegenden Guts in rosigen Farben.

Anzeige
Anzeige

Neben einer Öffnung des Guts für die Öffentlichkeit und millionenschweren Investitionen kündigte er an, dass auf dem Gut Immenhof wieder Ponys einziehen werden. Kinder aus der Holsteinischen Schweiz und Kinder der Urlauber sollten hier ihre Freude haben.

Silke Trost aus dem Wirtschaftsministerium freute sich über die Pläne: "Das wird nicht nur eine positive Ausstrahlung auf die Gemeinde Malente und die Holsteinische Schweiz haben, sondern auch auf das Land Schleswig-Holstein." Ebenso begeistert zeigte sich Herlich Marie Todsen-Reese, zuständige CDU-Landtagsabgeordnete aus Krummsee: "Hier wird bald wieder Leben einkehren."

Wie stark das Interesse der Öffentlichkeit ist, zeigte auch der Norddeutsche Rundfunk (NDR), der gestern Nachmittag live die Sendung "Mein Nachmittag" von Rothensande übertrug. Dabei standen Erinnerungen und Geschichten der Immenhof-Filme im Mittelpunkt der Sendung.

Landeskonservator Dr. Michael Paarmann brachte ebenso wie Malentes Bürgermeister Michael Koch seine Freude über die Restaurierung und neue Konzeption des Gutes Immenhof zum Ausdruck. "Ich freue mich, dass der neue Eigentümer die Zusammenarbeit mit der Denkmalpflege sucht und unsere Fachkompetenz im Umgang mit historischen Gutsanlagen nutzen möchte", sagte Paarmann. Deshalb sei er auch zuversichtlich, "dass die Kulisse des Immenhofes auf der Grundlage unserer fachlichen Recherchen wieder so hergestellt werden kann, wie sie in den Filmen zu erkennen sind".

Allerdings machte Franz-Josef Stolle aber auch deutlich, "dass ich in erster Linie Landwirt bin und bleibe". Er wird mit seinen Helfern deshalb auch die 181 Hektar große landwirtschaftliche Nutzfläche bewirtschaften.

zur Startseite

von
erstellt am 05.Mrz.2010 | 12:36 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
In Neversfelde haben Arbeiten zur Verlegung eines Stromkabels nach Hafkamp begonnen. Malente : Kabel für Hafkamp

Ein Wunsch des Neversfelder Ortsbeirates geht nach fünf Jahren in Erfüllung: Eine störende Freileitung wird durch ein