zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

09. Dezember 2016 | 02:58 Uhr

Fortuna gewinnt einseitige Partie

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Die Erfolge der vergangenen Wochen haben bei den Spielern des SV Fortuna Bösdorf positive Zeichen gesetzt. Selbstbewusst und zielstrebig ging das Team von Trainer Ismet Nac in die Kreisligapartie gegen den SC Kaköhl. Nach 90 einseitigen Minuten stand ein 3:0(2:0)-Erfolg auf dem Spielberichtsbogen. Aufgrund der Torchancen hätte der Bösdorfer Sieg deutlich höher ausfallen müssen.

Trainer Ismet Nac verlebte bis zur 79. Minute einen entspannten Nachmittag. Zu diesem Zeitpunkt holte der Kaköhler Tim Steffien Fortunaangreifer Leo Korn rotwürdig von hinten von den Beinen. Bösdorfs Trainer geriet angesichts der Attacke aus dem Häuschen. Schiedsrichter Stefan Steenbock zeigte dem Übeltäter lediglich die Gelbe Karte.

Bösdorf präsentierte sich als geschlossene Einheit und erzielte nach acht Minuten durch Dennis Mielke per Flachschuss das 1:0. Die Gäste fanden kaum Mittel, um dem Bösdorfer Druck standzuhalten. Nachdem Leo Korn nach einem sehenswerten Solo knapp am langen Pfosten vorbeigeschossen hatte, bekam die Fortuna nach einer Attacke gegen Arne Anders einen Strafstoß zugesprochen. Der Gefoulte verwandelte sicher zum 2:0-Pausenstand.

Sieben Minuten nach Wiederbeginn scheiterte Anders am Kaköhler Keeper Lennart Jebe, der zum besten Akteur seiner Mannschaft wurde. In der 56. Minute lenkte SC-Kapitän Florian Hasenberg eine flache Hereingabe zum Bösdorfer 3:0 ins eigene Netz. Einen Freistoß von Arne Anders faustete Jebe ins Feld zurück (63.), kurz darauf schoss der Bösdorfer Torjäger knapp am langen Eck vorbei. Nach 69 Minuten zeigte der Unparteiische nach einem Foul an Pascal Böcker erneut auf den Elfmeterpunkt. Diesmal setzte Arne Anders den Ball an die Latte. Der Bösdorfer Kapitän Malte Weiss prüfte Lennart Jebe mit einem 16-Meter-Schuss und Leo Korn verpasste neun Minuten vor dem Abpfiff eine Hereingabe nur um Zentimeter. „Natürlich bin ich mit der Leistung heute sehr zufrieden“, lobte Ismet Nac sein Team.

zur Startseite

von
erstellt am 25.Apr.2016 | 18:17 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen