zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

08. Dezember 2016 | 13:02 Uhr

Folgenschwere Fehler in der Abwehr

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Der TSV Neustadt verlor am Mittwochabend in der Fußball-Kreisliga 2:3(0:2) gegen die SG Insel Fehmarn. Die Anfangsphase war von Zweikämpfen im Mittelfeld geprägt, ehe sich die Neustädter optische Vorteile erspielten. Doch die Gäste überraschten.

Fynn-Henrik Severin sah, dass der Neustädter Torhüter Oliver Jacobs weit vor seinem Tor stand. Aus halblinker Position düpierte Severin die Neustädter Hintermannschaft mit einem Schuss aus etwa 40 Metern, der zum 0:1 im Tor landete (13.). In der Folgezeit war Neustadt am Drücker. Sascha Meyer und Nico Schmidt wirbelten im Strafraum, doch das letzte Quäntchen Glück fehlte im Abschluss. Fehmarn beschränkte sich auf Konter und war effektiv. Nach einem Abspielfehler in der Neustädter Hintermannschaft erzielte Peter Minch das 0:2 (23.). Neustadt verlor bis zur Halbzeit den Faden.

Nach dem Seitenwechsel setzten die Gastgeber alles in die Offensive, doch es haperte weiterhin am Abschluss. In der 68. Minute fiel nach einer Ecke das 1:2. Timo Groth behielt aus dem Gewühl heraus die Übersicht und netzte ein. In der 88. Minute ein erneuter Rückschlag für Neustadt. Erneut profitierte Fehmarn durch einen Abspielfehler und erzielte durch Hendrik Möller das 3:1 (88.). In der Nachspielzeit wurde Sascha Meyer im Gästestrafraum gefoult. Der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Der Gefoulte verwandelte den Elfmeter zum 2:3 (90.+1.). Beinahe wäre noch der Ausgleich nach einem Freistoß gefallen, doch der Fehmaraner Torwart Florian Koehn lenkte den Ball noch an die Latte (90.+3.).

„Die Leistung der Mannschaft war nicht mal schlecht. Wir haben uns kämpferisch gezeigt, doch leider in der Defensive uns zu viele Fehler geleistet, die Fehmarn effektiv genutzt hat“, lautete das Fazit des Neustädter Trainers Thorsten Birkholz.

zur Startseite

von
erstellt am 11.Aug.2016 | 23:50 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen