zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

11. Dezember 2016 | 05:16 Uhr

Schönweide : Flüchtlinge beschäftigten DRK-Ortsverein

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Viel Lob von allen Seiten für den DRK-Ortsverein Schönweide / Kreisvorsitzender Christian Pagel hofft nach großer Hilfe für Flüchtlinge auf neue Mitglieder

„Es war ein fast normales Jahr, aber dann kamen die Flüchtlinge“, sagte Ingrid Manzke. Mit diesen Worten eröffnete die Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Schönweide die Jahresversammlung.

Die Aktivitäten des 128 Mitglieder zählenden Ortsvereins, zu dem auch die 35 Mitglieder des Jugendrotkreuzes zählen, können sich wahrlich sehen lassen. So verfügt der Ortsverein über eine Bereitschaft mit 16 Mitgliedern und eine Koch- und Logistikgruppe mit 16 Mitgliedern.

Ein Schwerpunkt der Ortsvereinsarbeit sind die vier Blutspendetermine, die durchschnittlich von etwa 75 Spendern auch aus den umliegenden Gemeinden wahrgenommen werden. Regelmäßig werden DRK-Nachmittage mit verschieden Programmen angeboten, der Ortsverein veranstaltet eine Adventsfeier und bietet Ausflüge in die Umgebung an.

Eine gute Bilanz legte die Logistikgruppe vor. Sie sorgte mit ihren Helfern in insgesamt 3408 Stunden ehrenamtlicher Tätigkeit für die Zubereitung von 4301 Portionen Essen. Die Verpflegung von bis zu 500 Personen kann das eingespielte Team ohne Probleme bewältigen.

Zu diesen auch in normalen Jahren geleisteten Diensten kam, so Ingrid Manzke, verstärkt die Betreuung von Flüchtlingen hinzu, denn ab September des vergangenen Jahres erreichte die Flüchtlingswelle auch Schleswig- Holstein. Zuerst halfen Mitglieder des Ortsvereins in Kiebitzhörn beim Einkleiden der Flüchtlinge.

Die richtig große Herausforderung sei jedoch die Erstaufnahmeeinrichtung in Salzau gewesen. Dort hätten nicht nur DRK-Helfer, sondern auch viele Jugendrotkreuzler mitgeholfen, den ersten Ansturm zu bewältigen. Der DRK-Ortsverein hatte in der Gemeinde Kleider gesammelt und sortiert. Die brauchbaren Sachen und zum Teil auch neuwertige Sachen aus Haushaltsauflösungen wurden den Flüchtlingen in der Gemeinde und überörtlich gegeben.

Der Einsatz in Salzau war auch Schwerpunkt im Bericht des JRK-Vorsitzenden Oliver Meyer. Aus den Reihen des JRK hättn bis zu 20 Helfer dort Betten aufgebaut, Zimmer eingerichtet und bei der Verteilung geholfen. Daneben habe das JRK seine Gruppenstunden abgehalten und an Kreis- und Landeswettbewerben teilgenommen. Besonders gut gelungen war die 40 Jahr Feier des JRK im Grebiner Sportheim.

Der DRK-Kreisvorsitzende Christian Pagel wies auf die Helfer in Salzau hin, die sich vom Thema Flüchtlinge angesprochen fühlten und sich spontan zur Verfügung stellten ohne in einer Hilfsorganisation Mitglied zu sein. Er hoffe, dass man aus diesem Kreis neue Mitglieder für die Ziele und Aufgaben des DRK gewinne. Ein ganz besonderes Lob zollte der DRK Kreisvorsitzende dem Ortsverein und besonders seiner Vorsitzenden Ingrid Manzke. Viele Dinge auf Kreisebene, wie zum Beispiel die Sanitätsbereitschaft, hätten ihren Ursprung hier im Ortverein Schönweide.

Grebins Bürgermeister Jochen Usinger dankte für die geleistete Arbeit. Er wies darauf hin, das im nächsten Jahr mehrere Vereine und Organisationen in der Gemeinde Jubiläen feierten und dankte den Mitgliedern des Jugendrotkreuzes, die in einer Aktion die Friedhofskapelle Grebin gestrichen haben.
Der Plöner Bürgermeister Jens Paustian sah den Erfolg der Aktion „Sauberes Plön“ besonders dadurch begünstigt, dass die Helfer nach der Aktion mit Erbsensuppe aus Schönweide vom Ortsverband Schönweide beköstigt wurden.

Auch auf dieser Jahresversammlung ehrte die Vorsitzende Ingrid Manzke wieder Mitglieder für langjährige Mitgliedschaft. Jens Paustian wurde für 40 Jahre Zugehörigkeit zum DRK-Ortsverein geehrt. Bereits 50 Jahre gehören Hedi Gudegast, Hilde Schwanke und Charlotte Kahl dem DRK an. Charlotte Kahl wurde mit einem Sonderlob von Ingrid Manzke bedacht, weil sie trotz ihrer 90 Jahre bei jedem Blutspendetermin vom Anfang bis zum Ende als „Schmierfrau“ zur Versorgung der Blutspender tätig ist.

 

zur Startseite

von
erstellt am 22.Apr.2016 | 00:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen