zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

09. Dezember 2016 | 14:31 Uhr

Festspielwochen für Eutin 08

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Mit dem heutigen Spiel der Schleswig-Holstein-Liga gegen Holstein Kiel II beginnt die heiße Schlussphase im Kampf um den Meistertitel

„Es gibt jetzt keinen Druck mehr! Wir müssen sehen, das wir uns reinfeuern und gegen Holstein Kiel II mindestens einen Punkt holen!“, gibt Trainer Hans-Friedrich „Mecki“ Brunner die Ausgangslage für die Fußballer von Eutin 08 vor dem Spitzenspiel gegen den Tabellendritten vor, das heute um 14 Uhr angepfiffen wird. Nach dem 4:2(4:0) gegen den TSV Altenholz stehen die Eutiner an der Spitze der Schleswig-Holstein-Liga.

Das Mittwochspiel gegen den TSV Altenholz bot den über 400 Zuschauern einen wilden Ritt durch die Gefühlswelt, die der Fußball bietet. Da gab es eine überragende erste Halbzeit der Gastgeber, in der sie noch deutlicher als 4:0 hätten führen können, es folgte eine Zeit der Eutiner Verunsicherung, in der sich der TSV Altenholz wie aus dem Nichts zurückmeldete, dann wieder viel Tempo, aber auch viele Fouls, Nickligkeiten, Verwarnungen, die Nerven lagen blank. Nach zwei Gegentoren stand die Partie beinahe noch auf der Kippe, doch Torwart Fabian Oeser parierte kurz vor Schluss einen Elfmeter und machte so die Altenholzer Hoffnungen auf einen Punktgewinn zunichte.

Trainer Mecki Brunner weiß, dass es jetzt auf die Fitness der Spieler und die medizinische Abteilung ankommt. Physiotherapeut Rolf Wolf ist in den belastungsreichen englischen Wochen gefordert. Gegen Altenholz hatten Kevin Wölk, Kevin Hübner und Christian Rave signalisiert, dass sie ausgewechselt werden wollten, weil sie angeschlagen waren. Torschütze Yannik Marschner musste nach einer guten halben Stunde mit Aduktorenproblemen vom Feld. Eine schwierige Situation, denn nach Marschner musste sich auch Lion Glosch erkältungsgeschwächt auswechseln lassen. Philip Nielsen musste nach der Pause mit einer Knieverletzung passen. „Wie es aussieht, ist es eine Innenbanddehnung, wir hatten befürchtet, dass es eine viel schlimmere Verletzung sein könnte, das Kreuzband oder der Meniskus. Gegen Kiel wird es noch nicht reichen, und im Kreispokalhalbfinale am Dienstagabend bei Strand 08 wird Nielsen auch noch nicht spielen können, aber für das Spiel gegen Eichede könnte es schon reichen“, schätzt der Trainer die Lage ein.

Neben Nielsen und Yannik Marschner wird Julian Brauer ausfallen, Torjäger Florian Stahl war unter der Woche bei der Bundeswehr-Nationalmannschaft und hat sich dort am Knie behandeln lassen. Ob ein Einsatz infrage kommt, ist noch nicht klar. „Wir werden mit Sicherheit nichts riskieren“, sagt Brunner.

„Es spielt sich viel im Kopf ab“, weiß Mecki Brunner. Jetzt komme es darauf an, zu laufen, so weit die Füße tragen. So habe Lasse Leinweber einen Schritt nach vorne gemacht, Danny Cornelius habe gute Trainingsleistungen gezeigt, es bieten sich also Alternativen an. Eine wichtige Rolle spielen die Fans: „Um unsere großen Ziele zu erreichen, sind wir auf die Unterstützung der Zuschauerr angewiesen“, stellt Brunner fest.

In den nächsten Wochen gibt es die Schlüsselspiele gegen den SV Eichede am Sonntag, dem 1. Mai, am Sonnabend, dem 7. Mai, gegen den TSB Flensburg, am 14. Mai beim SV Todesfelde, am Pfingstmontag bei Flensburg 08 und schließlich am 21. Mai gegen den SV Henstedt-Ulzburg.

zur Startseite

von
erstellt am 22.Apr.2016 | 19:41 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen