zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

08. Dezember 2016 | 19:21 Uhr

Fast „Fließbandarbeit“ gestern bei Polizeikontrolle in Eutin

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Alle Hände voll zu tun hatten gestern Vormittag 13 Beamte des Polizeireviers Eutin bei einer Verkehrskontrolle in der Lübecker Landstraße. Innerhalb von nur zwei Stunden wurden im Bereich der Standortverwaltung Fahrzeuge kontrolliert. Dabei hatte es die Polizei im Rahmen der landesweiten Kontrolle besonders auf das Anlegen des Sicherheitsgurtes aller Fahrzeuginsassen abgesehen.

Innerhalb von nur zwei Stunden wurden 15 Gurtmuffel nach vorheriger Kontrolle aus dem fließenden Straßenverkehr gezogen. Sie müssen für diese Ordnungswidrigkeit mit einem Verwarnungsgeld von 30 Euro rechnen. Einer der nicht angeschnallten Verkehrsteilnehmer hatte seine Enkelin auf dem Rücksitz und zeigte sich so als schlechtes Vorbild, sagte ein Polizeisprecher.

Außerdem wurden fünf Telefonierer während der Fahrt erwischt. Diese Ordnungswidrigkeit „kostet“ ein Bußgeld von 60 Euro. Zudem wird ein Punkt in der Verkehrssünderdatei des Kraftfahrtbundesamtes in Flensburg notiert. Ein Verkehrsteilnehmer hatte gegen 10.30 Uhr eine Alkoholfahne. Ein Test ergab einen Blutalkoholwert von 0,8 Promille. Das bedeutet einen Führerscheinentzug von vier Wochen.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Sep.2016 | 11:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen